Laden...
Würzburg
Polizeiverfolgung

Würzburg: 41-Jähriger flüchtet mit Roller vor Polizeikontrolle in der Innenstadt

Am Mittwochnachmittag flüchtete ein 41-Jähriger vor einer Polizeikontrolle. Mehrere Passanten mussten ihm ausweichen. Bis jetzt wurde niemand verletzt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Mittwochnachmittag flüchtete ein 41-Jähriger vor einer Polizeikontrolle. Mehrere Passanten mussten ihm ausweichen. Bis jetzt wurde niemand verletzt. Symbolfoto: RiegerPress
Am Mittwochnachmittag flüchtete ein 41-Jähriger vor einer Polizeikontrolle. Mehrere Passanten mussten ihm ausweichen. Bis jetzt wurde niemand verletzt. Symbolfoto: RiegerPress
Ein 41-jähriger mit einem Kleinkraftrad des Herstellers Peugeot befuhr am Mittwochnachmittag in Würzburg die Domstraße und sollte von einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Der Mann weigerte sich jedoch die Überprüfung zu machen und brachte während seiner Flucht mehrere Passanten in Gefahr. Im Rahmen der Fahndung konnte der Verdächtige von den Polizeibeamten gestellt werden. Wie die Polizei berichtet, erwarten den 41-Jährigen nun mehrere Strafanzeigen.


Näheres zur Verfolgung

Gegen 13:45 Uhr fuhr der Streifenbesatzung der Fahrzeugführer mit einem silberfarbenen Zweirad in der Domstraße entgegen. Der Mann sollte in der Folge einer Kontrolle unterzogen werden, da dieser motorisiert in der Fußgängerzone unterwegs war. Nachdem die Einsatzkräfte den Streifenwagen gewendet hatten, flüchtete der Rollerfahrer in Richtung Marktplatz. Während seiner Fahrt über den Selbigen brachte der Beschuldigte mehrere Passanten in Gefahr. Diese mussten dem ankommenden Zweirad ausweichen, um einen Unfall zu vermeiden.

Die Verfolgung setzte sich im Anschluss über die Katharinengasse fort, wo ebenfalls mehrere Fußgänger durch die Fahrweise des 41-Jährigen gefährdet wurden. Der weitere Weg führte über die Juliuspromenade wieder zurück in den Bereich der Katharinen- und Bronnbachergasse. Dort stellte der Tatverdächtige den Roller ab und flüchtete zu Fuß weiter. Der Mann konnte aber wenige Augenblicke später von der eingesetzten Streifenbesatzung festgestellt werden.


Der Mann hatte einiges vor der Polizei zu verbergen

Im Rahmen der Überprüfung stellte sich heraus, dass der 41-Jährige mit über 0,5 Promille alkoholisiert war. Darüber hinaus erhärtete sich während der Kontrolle der Verdacht, dass der Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Weiterhin war am Kleinkraftrad ein ungültiges Versicherungskennzeichen aus dem Jahr 2014 angebracht. Abschließend konnte der Fahrzeugführer auch keine gültige Fahrererlaubnis für das motorisierte Zweirad vorlegen. Der Mann musste die Polizeibeamten anschließend zur Dienststelle begleiten und sich dort einer Blutentnahme unterziehen. Nach bisherigem Ermittlungsstand ist durch die Flucht des 41-Jährigen glücklicherweise niemand zu Schaden gekommen.

Gegen den Tatverdächtigen werden nun Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis, einem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie mehrerer Zuwiderhandlungen gegen die Straßenverkehrsordnung geführt. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet in diesem Zusammenhang um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung. Auch die durch die Flucht gefährdeten Personen möchten sich mit der Dienststelle unter der Telefonnummer 0931/457-2230 in Verbindung setzen.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.