Laden...
Würzburg
Unfall

Vater lässt Wagen los: Kinder rasen ungebremst Festungsberg in Würzburg hinunter

Zwei Kinder im Alter von sechs und acht Jahren haben am Samstagnachmittag am Festungsberg in Würzburg viel Glück gehabt, nachdem deren Vater die Kontrolle über den Anhänger verloren hatte, in dem die beiden saßen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Würzburger Festung. Foto: Daniela Deeg
Die Würzburger Festung. Foto: Daniela Deeg
Die Polizei berichtet am Sonntag über den Vorfall, den sie überschrieben hat mit dem Satz: "Mehr als einen Schutzengel hatten zwei Geschwister am Samstagnachmittag."

Die Kinder befanden sich gegen 14.15 Uhr am Festungsberg, oberhalb der Zeller Straße, in einem Fahrradanhänger. Der Vater schub ihn bergab, als er plötzlich den Halt verlor und den Anhänger losließ.

Der Wagen rollte mit den beiden Kindern (6 und 8 Jahre) den steilen Berg ungebremst hinunter. Nach etwa 50 Metern, zunächst über den Fußweg, anschließend über eine Wiese, prallte der Anhänger gegen ein in der Zeller Straße geparktes Auto.

Während ein Kind unverletzt blieb, fiel das andere heraus und knallte gegen das Auto. Es zog sich lediglich eine Wunde am Kopf und eine Gehirnerschütterung zu. Beide Kinder wurden in die Kinderklinik gebracht. dvd

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren