Würzburg
Raub

Überfall in Würzburg: Unbekannter tritt 24-Jährigen in den Bauch

Kurz nach Mitternacht ist am Samstag ein 24-Jähriger in der Petrinistraße in Würzburg von zwei Männern überfallen worden. Einer der Unbekannten stieß das Opfer zu Boden, trat ihm in den Bauch und raubte einen Geldbeutel und einen Schlüsselbund.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: Christopher Schulz
Symbolfoto: Christopher Schulz
Wie die Polizei mitteilt, war der 24-Jährige gegen 0:10 Uhr auf dem Heimweg, als er von zwei Männern am Beginn der Petrinistraße angesprochen wurde. Einer der Männer verlangte einen Stift von dem Heimkehrer, stieß aber noch ehe der Angesprochene etwas äußern konnte, diesen zu Boden. Danach trat der Unbekannte dem am Boden Liegenden einmal in den Unterbauch und suchte dann in den Taschen seines Opfers nach Beute. Zusammen mit einer Geldbörse mit persönlichen Papieren und wenig Bargeld und einem Schlüsselbund suchten die beiden Angreifer dann in Richtung Wagnerplatz das Weite. Der zweite Unbekannte griff nicht aktiv in das Geschehen ein.

Danach begab sich der Beraubte zunächst nach Hause und informierte dann von dort aus kurz darauf die Polizei, weil er auf der Straße kein Handy dabei gehabt hatte.

Von den beiden Unbekannten gibt es diese Beschreibung:

Täter 1: etwa 1,85 Meter
groß, 25 Jahre alt, kräftig, deutsch mit ausländischem Akzent, bekleidet mit heller Jogginghose, dunkler Wintermütze oder Baseballmütze, helle Oberbekleidung

Täter 2: ebenfalls etwa 1,85 Meter groß und 25 Jahre alt, schlank, sprach deutsch mit ausländischem Akzent.

Die Kripo Würzburg hat nach der Tat umfangreiche Fahndungsmaßnahmen eingeleitet, die bislang jedoch erfolglos blieben. Die Sachbearbeiter bitten um Zeugenhinweise:

• Wer hat die Tat beobachtet?
• Wer kann Angaben zu den Tatverdächtigen machen?
• Wer hat sonst verdächtige Beobachtungen von Freitag auf Samstag um Mitternacht im Bereich Petrinistraße/Wagnerplatz gemacht?

Hinweise werden unter der Telefonnummer 0931/457-1732 entgegengenommen.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.