Eine Streife der Polizei Karlstadt wurde am Freitagnachmittag gegen 17 Uhr zum Fußballplatz in Duttenbrunn gerufen. Dort hatte um 15 Uhr die Partie der Kreisklasse Würzburg 3 zwischen dem TSV Duttenbrunn und der DJK Fellen begonnen, die vom Schiedsrichter in der 93. Spielminute beim Spielstand von 2:2 abgebrochen worden war.

Im Rahmen der ersten Ermittlungen stellte sich heraus, dass ein 32-jähriger Spieler der Heimmannschaft gefoult worden war und am Boden liegen blieb. Ein 24-jähriger Akteur der DJK Fellen, der an dieser Szene nicht beteiligt war, rannte zu dem am Boden liegenden Spieler des TSV Duttenbrunn und trat ihm mit dem Fuß seitlich an den Kopf - offenbar mit voller Absicht.
Anschließend kam es zu Rudelbildungen auf dem Spielfeld, die jedoch friedlich getrennt werden konnten.

Da der Spieler des TSV Duttenbrunn über starke Kopfschmerzen und Gleichgewichtsstörungen klagte, wurden Rettungsdienst und Polizei verständigt. Aufgrund der gezeigten Symptome kam er zur weiteren ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus nach Würzburg.

Von der Polizeiinspektion Karlstadt wurden die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.