Würzburg
Alkoholfahrt

Pkw-Fahrer fährt bei Würzburg gegen Verkehrsschild

Gegen ein Verkehrszeichen ist in der Nacht von Sonntag auf Montag ein Autofahrer bei Würzburg gefahren. Er war alkoholisiert, gab aber an von einem flüchtigen Pkw-Fahrer abgedrängt worden zu sein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild: Christopher Schulz
Symbolbild: Christopher Schulz
In der Nacht von Sonntag auf Montag, gegen 00:10 Uhr, kam ein 30 Jahre alter Würzburger mit seinem Pkw von der Bundesstraße 19 ab und beschädigte ein Verkehrszeichen, welches am Straßenrand aufgestellt war.

Der Fahrzeugführer gab gegenüber der aufnehmenden Polizeistreife an, dass er die Bundesstraße 19 in Fahrtrichtung Schweinfurt befahren hatte und auf Höhe der Ausfahrt Estenfeld von einem bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer geschnitten wurde. Aus diesem Grund hatte er die Kontrolle über seinen Opel verloren und touchierte das Straßenschild.

Bei der Verkehrsunfallaufnahme wurde bei dem Fahrzeuglenker starker Alkoholgeruch in der Atemluft wahrgenommen. Einen Atemalkoholtest verweigerte er, weshalb eine Blutentnahme zur Feststellung des Alkoholwertes angeordnet wurde.

Der Pkw, an welchem ein Sachschaden von circa 5000 Euro entstand, war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Schaden am Verkehrszeichen wurde auf etwa 1000 Euro beziffert.

Inwieweit der Unfall auf den Alkohol oder den bislang flüchtigen Verkehrsrowdy zurückzuführen ist, werden die polizeilichen Ermittlungen zeigen.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.