Gemünden am Main
Schock

Motorradfahrer verunglückt tödlich vor den Augen der Ehefrau

Am Samstagnachmittag hat sich auf der Staatsstraße 2302 kurz nach dem Gemündener Stadtteil Schönau ein tragischer Verkehrsunfall ereignet. Eine Frau musste zusehen, wie ihr Ehemann tödlich verunglückte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild: Tobias Köpplinger
Symbolbild: Tobias Köpplinger
Ein Motorradfahrer hatte den Pkw seiner Ehefrau überholt und war vor deren Augen tödlich verunglückt. Der 54-Jährige hatte sich zunächst hinter dem Pkw seiner Ehefrau befunden, die in Richtung Gemünden unterwegs war. Kurz nach der Gemeinde Schönau überholte der Mann das Auto mit seiner Kawasaki und kam dabei aufgrund eines Fahrfehlers gegen den hohen Bordstein. Er schlitterte in der Folge etwa 100 Meter links an einer Mauer entlang und schleuderte dann wieder nach rechts über die Fahrbahn.

Der Motorradfahrer prallte dann nach Angaben der Polizei mit voller Wucht gegen die Leitplanke, während die Maschine unter der Leitplanke hindurchgeschleudert wurde. Der 54-Jährige erlitt so schwere Verletzungen, dass für ihn jegliche Hilfe zu spät kam. Ein Notarzt, der kurze Zeit später mit einem Hubschrauber gebracht wurde, konnte nur noch den Tod des Mannes aus dem Landkreis Main Spessart feststellen.



Die Ehefrau, vor deren Augen sich der schreckliche Unfall ereignet hatte, erlitt einen Schock. Sie wurde vom Rettungsdienst vor Ort versorgt und dann nach Hause gebracht.

Die Beamten der Polizeistation Gemünden werden bei der Unfallaufnahme durch die Freiwillige Feuerwehr Gemünden unterstützt, die u.a. die Ableitung des Verkehrs übernahm. Die Rettungsleitstelle hatte zwei Rettungsfahrzeuge und einen Rettungshubschrauber mit Notarzt sowie einen Notfallseelsorger an die Unfallstelle beordert. Bis zum Abschluss der Unfallaufnahme bleibt die Staatsstraße 2302 weiterhin voll gesperrt. pol

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.