Zell am Main
Arbeitsunfall

Kreis Würzburg: Arbeiter trifft Stromleitung - Stichflamme verbrennt sein Gesicht

Bei einem schweren Arbeitsunfall in Zell am Main im Kreis Würzburg hat ein Mann Gesichtsverbrennungen erlitten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine Stichflamme verletzte einen Arbeiter im Gesicht. Foto: Archiv/ Bernhard Panzer
Eine Stichflamme verletzte einen Arbeiter im Gesicht. Foto: Archiv/ Bernhard Panzer
Bei einer Schachtsanierung in der Hauptstraße in Zell am Main im Kreis Würzburg kam es am Mittwochnachmittag bei Meiselarbeiten zum Arbeitsunfall.

An Arbeiter war dabei nach Angaben der Polizei in einem Gehwegsschacht mit einem Presslufthammer tätig, als er auf eine Stromleitung traf.

Dies verursachte eine mehrere Meter hohe Stichflamme, die einen zweiten Monteur der außerhalb am Rande des Schachts stand, im Gesicht traf.

Der 53-Jährige erlitt dabei Verbrennungen zweiten Grades im Gesicht und kam zu weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Der Arbeiter im Schacht blieb bei dem Unfall unversehrt. An der Stromleitung entstand ein Sachschaden von ca. 1500 Euro.

Die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung führt die Polizeiinspektion Würzburg Land.


Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.