Dettingen am Main
Bahnverkehr

Kreis Aschaffenburg: Tumulte wegen liegen gebliebenem Zug

Ein liegen gebliebener Zug hat am Montagabend am Bahnhof in Dettingen im Kreis Aschaffenburg zu tumultartigen Szenen und Verspätungen im Bahnverkehr geführt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild: Fredrik von Erichsen/dpa
Symbolbild: Fredrik von Erichsen/dpa
Wie die Bundespolizei gegenüber inFranken bestätigte, kam es am Montagabend am Bahnhof in Dettingen im Kreis Aschaffenburg zu mehreren Streitigkeiten, die in der Folge zu erheblichen Verspätungen im Bahnverkehr führten.

Gegen 17 Uhr musste ein Regionalexpress auf dem Weg von Frankfurt am Main nach Würzburg am Bahnhof in Dettingen wegen eines technischen Defekts anhalten, sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Dienstag. Die etwa 50 Reisenden sollten wegen der Panne aussteigen und auf einen anderen Zug warten. Nachdem alle ausgestiegen waren, fuhr eben dieser Pannenzug plötzlich wieder ab.

Das habe Erkenntnissen der Bundespolizei zufolge zu großem Unmut unter den Reisenden geführt, so dass sich ein heftiger Streit mit einer Bahnmitarbeiterin am Bahnsteig entwickelte, die schließlich die Polizei rief.

Wenig später sollen die gestrandeten Reisenden schließlich einen ICE, der vor Dettingen warten musste und gerade weiterfahren wollte, wieder zum Stehen gebracht haben. Auf welche Weise sie das machten, sei Bestandteil der Ermittlungen. Die Deutsche Bahn erklärte in einer Stellungnahme, der ICE sei zum Stehen gekommen, weil sich Personen im Gleis aufgehalten hätten.

Fest steht, dass der Zug anhielt, und sich dann ebenfalls ein Streit mit dem Bahnpersonal des ICEs entwickelte. Offenbar wollten die etwa 50 Reisenden in den Zug einsteigen, was die Zugbegleiter ihnen allerdings verweigerten. Diese tumultartigen Szenen brachten den Lokführer des ICE so auf, dass er die Fahrt nicht mehr fortsetzen konnte und ein anderer Zugführer kommen musste, so dass es zu weiteren Verspätungen auf der Strecke Frankfurt - Aschaffenburg kam.

Gegen 19 Uhr konnte der ICE schließlich weiterfahren und auch die etwa 50 Reisenden fuhren mit einem anderen Regionalexpress weiter. Sie und die ICE-Fahrgäste Richtung Aschaffenburg hatten jedoch rund zwei Stunden Verspätung. Zudem waren nach Bahnangaben rund 35 Züge des Nah- und Fernverkehrs betroffen. mit dpa
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren