Würzburg
Drogenfahrt

Junger Fahrer fährt unter Drogeneinfluss auf A3 bei Würzburg

Zwei Studenten aus dem Süden Europas haben Autobahnfahnder am Montagnachmittag auf der A 3 mit Rauschgift im Gepäck erwischt und dem Fahrer, der augenscheinlich unter Drogeneinfluss stand, die Weiterfahrt untersagt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild: Christopher Schulz
Symbolbild: Christopher Schulz
Am Montagnachmittag stoppten Zivilfahnder einen BMW Mini, wie die Polizei mitteilt. Als sie an das Fahrzeug herantraten, drang starker Marihuanageruch aus dem Beifahrerfenster. Sie fragten die beiden männlichen Insassen, ob sie verbotene Substanzen im Fahrzeug mitführen würden. Die jungen Männer händigten daraufhin ihre Taschen aus, in denen sich ihr Vorrat an Betäubungsmitteln, Mitbringsel aus ihrem Hollandtrip, befand. Der 19-jährige Fahrer hatte darin zwei Tütchen mit Marihuana und zwei mit Haschisch, der 18-jährige Beifahrer drei mit dem Cannabiskraut und eines mit einem Stückchen Haschisch deponiert. Insgesamt stellten die Beamten mehrere Gramm Rauschgift sicher.

Drogentypische Auffälligkeiten beim Fahrer ließen bei den Ordnungshütern den Verdacht aufkommen, dass er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Zudem räumte der Student ein, vor kurzem Marihuana konsumiert zu haben. Eine Blutentnahme wurde deshalb angeordnet.

Nun wird gegen den 19-Jährigen wegen des Verdachts einer Drogenfahrt und gegen beide wegen Drogenschmuggels ermittelt. Da sie keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben, mussten sie jeweils eine Sicherheitsleistung hinterlegen. Die Heimfahrt durfte erst nach einer mehrstündigen Zwangspause, nachdem die Fahrtüchtigkeit wieder hergestellt war, fortgesetzt werden.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren