Würzburg

Junge Franken in Flaschen - Erster Wein des Jahres

Die Fränkische Weinkönigin Christin Ungemach hat in Würzburg den ersten Wein des Jahrgangs 2014 präsentiert. Die Weine bestehen aus einem Rotling, einem Müller-Thurgau und einem Rotwein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die ersten fränkischen Weine des Jahrgangs 2014 können probiert werden: Sebastian Knott aus Mainbernheim, Markus Troll aus Rödelsee, die Fränkische Weinkönigin Christin Ungemach und Rainer Feuerbach aus Repperndorf stellten sie am Mittwoch in Würzburg vor. Foto: Herbert Kriener
Die ersten fränkischen Weine des Jahrgangs 2014 können probiert werden: Sebastian Knott aus Mainbernheim, Markus Troll aus Rödelsee, die Fränkische Weinkönigin Christin Ungemach und Rainer Feuerbach aus Repperndorf stellten sie am Mittwoch in Würzburg vor. Foto: Herbert Kriener
Die "Jungen Frank'n" sind für die Winzergemeinschaft Franken (GWF) und ihre 1600 Winzer zu einer Erfolgsgeschichte geworden. Gestern - und damit traditionell am zweiten Mittwoch im November - stellte GWF-Vorsitzende Andrea Oehm in Würzburg das Bocksbeutel-Trio des Jahrgangs 2014 vor.

Mit dem Gongschlag um 12 Uhr wurden die jungen Weine am Vierröhrenbrunnen kostenlos von fränkischen Weinprinzessinnen ausgeschenkt. Ab sofort stehen die Weine auch deutschlandweit in den Regalen der Supermärkte. Angeboten werden Müller-Thurgau, Rotling und Rotwein. Oehm erwartet, dass heuer 1,6 Millionen Flaschen verkauft werden.

Seit 13 Jahren bietet die GWF die "Jungen Frank'n" an - mit jährlichen Wachstumsraten im zweistelligen Bereich, wie Oehm sagte. Das Merkmal dieser Weine sei ihr wiedererkennbares Geschmacksprofil: "Frisch, fruchtig mit einem Tick Frechheit", nennt das Oehm.
Um dieses Ziel zu erreichen, müsse sehr konsequent im Weinberg und im Keller gearbeitet werden.

An vorderster Stelle in der Verantwortung steht hier Sebastian Knott aus Mainbernheim im Landkreis Kitzingen. Sein Winzerkollege Markus Troll aus Rödelsee (Landkreis Kitzingen) kümmert sich hauptsächlich um den Rotwein, Rainer Feuerbach aus Repperndorf (Landkreis Kitzingen) um den Rotling.


Liebevoll gepflegt

Die Trauben für die "Jungen Frank'n" wachsen auf speziell gepflegten Anlagen in Retzstadt und Stetten (Landkreis Main-Spessart), Sulzfeld (Landkreis Rhön-Grabfeld), an der Mainschleife und am Steigerwald. Um das Geschmacksprofil zu erreichen, werden die Trauben selektiv gelesen, und der Most wird nach dem Keltern kalt vergoren, um die besonderen Fruchtaromen zu erhalten. Herbert Kriener

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren