Würzburg
Würzburg

Großeinsatz der Polizei in Würzburg: Mann wollte sich mit Messer etwas antun

Mit einem Großaufgebot ist die Polizei am Samstagvormittag in den Würzburger Stadtteil Zellerau ausgerückt, weil ein Mann ein Messer gegen sich selbst richtete.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: Christopher Schulz
Symbolfoto: Christopher Schulz
Gegen 10.30 Uhr alarmierte die Ex-Lebensgefährtin des 38-Jährigen die Polizei. Sie erzählte den Beamten, dass sie in seiner Wohnung in der Sedanstraße in der Zellerau in Würzburg war. Dann hätte sich ein Streit entwickelte.

Wie die Polizei berichtet, soll der Mann ein Messer gegen seinen Brustkorb gerichtet und damit gedroht haben, sich selbst etwas anzutun. Die Frau verließ fluchtartig die Wohnung.

Mehrere Streifen machten sich auf den Weg zur Wohnung. Schnell war klar, dass keine Gefahr für Dritte bestand. Die Feuerwehr Würzburg breitete vorsorglich Sprungtücher vor dem Haus aus und positionierte auch eine Drehleiter. Ein Spezialkommando der Polizei machte sich ebenfalls auf den Weg zum Einsatzort, das allerdings nicht eingreifen musste.

Gegen 11.50 Uhr ließ sich der 38-Jährige widerstandslos von Polizeibeamten in Gewahrsam nehmen. Nach einem Transport zur Polizeidienststelle wurde er in ein Bezirkskrankenhaus eingeliefert. dvd
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren