Aschaffenburg
Prozess

Frau wegen Sex mit Gartenhacke angegriffen und fast getötet

In Aschaffenburg steht ein Mann vor Gericht, weil er eine Frau mit einer Gartenhacke beinahe umgebracht haben soll.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: Ferdinand Merzbach
Symbolfoto: Ferdinand Merzbach
Im Prozess um versuchten Totschlag an einer 59-jährigen Bewohnerin eines Obdachlosenheims hat das Landgericht Aschaffenburg den Angeklagten wegen schwerer Körperverletzung zu sieben Jahren Haft verurteilt.

Die Richter entsprachen damit im Strafmaß der Forderung der Staatsanwaltschaft, lehnten eine Verurteilung wegen versuchten Totschlags und Sicherungsverwahrung jedoch ab. Stattdessen ordneten die Richter anschließend die Unterbringung in einer Erziehungsanstalt an.

Grund hierfür sei die erhebliche Neigung des Angeklagten zu Straftaten. Der Angeklagte habe sich in früheren Jahren bereits mit einem Staubsaugerrohr an seiner Partnerin vergangen.

Die Richter sahen es als erwiesen an, dass der 34-Jährige die Bewohnerin des Heims mit einem Holzknüppel und einer Gartenhacke verprügelt hatte, um sie zu sexuellen Handlungen zu zwingen. Der Verteidiger hatte drei Jahre und neun Monate Haft gefordert.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren