Würzburg
Wohnungsbrand

Brand in Würzburg: Zwei Bewohner erleiden Rauchgasvergiftung

Am Montagnachmittag brannte ein Gebäude in der Grombühlerstraße. Zwei Bewohner mussten mit leichter Rauchgasvergiftung ambulant behandelt werden. Durch eine zeitweise Vollsperrung der Straße kam es zu Verkehrsbehinderungen. Die Kripo ermittelt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: Julian Stratenschulte/ dpa
Symbolfoto: Julian Stratenschulte/ dpa
Passanten hatten gegen 16:30 Uhr Rauch gesehen, der aus dem zweiten Stock eines Wohngebäudes kam. Nach Alarmierung der Feuerwehr waren etwa 50 Einsatzkräfte vor Ort im Einsatz, um den Brand zu löschen. Die Bewohner des Hauses wurden ins Freie gebracht. Der Brand in einem Zimmer war innerhalb weniger Minuten unter Kontrolle. Für den Einsatz, bei dem unter Anderem ein Feuerwehrfahrzeug mit geöffneter Drehleiter im Einsatz war, musste die Grombühlstraße zeitweise komplett gesperrt werden, weswegen es im Feierabendverkehr zu Behinderungen kam.

Zwei Bewohner im Alter von 66 und 38 Jahren wurden in ein Würzburger Krankenhaus geliefert. Sie erlitten leichte Rauchgasvergiftungen und wurden ambulant behandelt. Der Sachschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. Warum der Brand ausbrach, steht derzeit noch nicht genau fest. Ersten Hinweisen zufolge könnte der Fernseher eine mögliche Brandursache sein. Die Kripo ermittelt. kbj





Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.