Würzburg
Beinahe-Unfall

Autofahrer touchiert Motorrad auf A3

Unglaubliches Glück hatte ein Motorradfahrer, der am Mittwochvormittag auf der A 3 von einem Pkw angefahren worden war. Er behielt die Kontrolle über seine Maschine, musste aber wegen eines Schocks vor Ort medizinisch versorgt werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild: Christopher Schulz
Symbolbild: Christopher Schulz
Gegen 10:40 Uhr war ein 33-jähriger Mann mit einer gelben Suzuki SV 650 auf dem mittleren der drei Fahrstreifen in Richtung Frankfurt unterwegs. Kurz nach der Mainbrücke bei Randersackerer verspürte der Biker einen starken Anstoß gegen das Hinterrad seines Motorrads und erschrak dadurch enorm. Dem Mann gelang es, die Maschine in der Spur zu halten. Nervlich völlig am Ende fuhr er aber nur noch bis zur Rastanlage, von wo er die Polizei anrief. Später wurde der Mann aus Mittelfranken dort im Rettungswagen behandelt.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Autobahnpolizei hatte ein dunkler Pkw, vermutlich ein Audi, beim Fahrstreifenwechsel das Motorrad touchiert. Anschließend hatte der Autofahrer beschleunigt und war weiter gefahren.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09302/910-0 bei der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried zu melden.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren