Kist
Kurioses

Auffahrunfall bei Kist wird mutmaßlichen Einbrecher zum Verhängnis

Zwei mutmaßliche Einbrecher wurden geschnappt, weil einer der Beschuldigten auf der Autobahn bei Kist am Steuer eingeschlafen ist.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Auffahrunfall auf der A3 bei Kist führte zur Verhaftung zweier mutmaßlicher Einbrecher. Einer der Täter schlief am Steuer ein und rammte gegen einen Wagen. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand / dpa
Ein Auffahrunfall auf der A3 bei Kist führte zur Verhaftung zweier mutmaßlicher Einbrecher. Einer der Täter schlief am Steuer ein und rammte gegen einen Wagen. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand / dpa
Zwei mutmaßliche Einbrecher sitzen seit Freitag in Untersuchungshaft, weil einer mit seinem Auto übermüdet einen Wagen gerammt hat. Wie die Autobahnpolizei mitteilte, war der 29 Jahre alte Fahrer am Montag auf der Autobahn 3 bei Kist (Landkreis Würzburg) am Steuer eingeschlafen und auf ein anderes Auto aufgefahren. Als der Mann und seine 39 Jahre alte Partnerin zur Polizei kamen, um ihre Aussagen zu Protokoll zu geben, wurden die Beamten stutzig: Sie bemerkten bei ihnen Anzeichen für Drogenkonsum.

Die Polizisten stellten fest, dass die zwei Verdächtigen offenbar Amphetamine genommen hatten. Als sie dann noch das Gepäck der beiden durchsuchten, fanden sie darin nicht nur Drogentütchen, sondern auch Einbruchswerkzeug und Beute. Unter anderem stellten die Beamten eine Fotoausrüstung, einen Laptop und zwei Handys sicher, die Einbrüchen zugeordnet werden konnten. Da die beiden Beschuldigten keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben, kamen sie in Untersuchungshaft.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren