Höchberg
Fahndung

85-Jährige in Wohnung verletzt und überfallen

Äußerst brutal sind am Samstagmorgen zwei Männer vorgegangen, die eine 85-Jährige in ihrer Wohnung überfallen haben. Die Seniorin wurde durch Schläge auf den Kopf und Fußtritte verletzt. Sie wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Eine Großfahndung der Polizei führte leider zu keinem Erfolg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: Ronald Rinklef
Symbolfoto: Ronald Rinklef
Nach den bislang vorliegenden Erkenntnissen hatten die Täter gegen 07:30 Uhr an dem "Am Pfad" gelegenen Haus der 85-Jährigen geklingelt. Die Frau hatte daraufhin die Türe geöffnet. Die Männer schlugen dann auf die ältere Dame ein und forderten Geld. In der Folge wurde die gesamte Wohnung durchsucht, wobei sich die Räuber offenbar 60 Minuten in dem Haus aufgehalten haben dürften. Danach verschwanden die beiden Männer mit Schmuck und EC-Karten ihres Opfers. Weder zur Fluchtrichtung noch zu einem möglichen Fluchtfahrzeug liegen irgendwelche Erkenntnisse vor.

Die Überfallene hatte sich dann einer Nachbarin anvertraut, die unverzüglich die Polizei verständigte. Die 85-Jährige hatte Kopfverletzungen und massive Prellungen am Oberkörper erlitten. Die Rentnerin wurde zunächst vor Ort behandelt und dann vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert.


Die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken leitete unmittelbar nach Bekannt werden des Überfalls eine Großfahndung ein, an der Streifenbesatzungen mehrerer Dienststellen beteiligt waren. Allerdings waren die beiden Männer spurlos verschwunden. Von ihnen liegt momentan nur eine äußerst knappe Beschreibung vor: Sie sind etwa 30 Jahre alt. Einer soll eine Maske getragen haben. Außerdem redeten sie in einer unbekannten ausländischen Sprache.

Die weiteren Ermittlungen führt jetzt die Kriminalpolizei Würzburg. Mittlerweile sind bereits erste Mitteilungen zu verdächtigen Wahrnehmungen eingegangen, die am frühen Morgen beziehungsweise auch in den zurückliegenden Tagen auch in der Nähe des betroffenen Hauses gemacht wurden. Diesen Hinweisen wird jetzt verstärkt nachgegangen. Trotzdem setzt der Sachbearbeiter der Kriminalpolizei darauf, dass noch weitere Personen Hinweise zu verdächtigen Fahrzeugen oder Personen geben können, die mit dem Überfall in Zusammenhang stehen könnten. Mitteilungen erbeten unter Tel. 0931/457-1732. pol
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren