Riedenheim
Tödlicher Unfall

26 Jahre alter Motorradfahrer stirbt bei Riedenheim

Auf der Staatsstraße 2268 im Kreis Würzburg ist am Samstagnachmittag ein 26-Jähriger bei einem Unfall gestorben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: Carsten Rehder dpa
Foto: Carsten Rehder dpa
Kurz vor 18 Uhr am Samstag sind zwei befreundete Motorradfahrer auf der Staatsstraße 2268 von Röttingen kommend in Fahrtrichtung Riedenheim unterwegs gewesen. Als der vorausfahrende Biker in Riedenheim bemerkte, dass ihm sein 26-jähriger Freund nicht mehr folgte, wendete er, um nach ihm zu suchen. Das teilte die Polizei mit.

Auf der Strecke machte er dann die schreckliche Entdeckung des Verkehrsunfalls. Zu diesem Zeitpunkt hatten bereits Verkehrsteilnehmer an der Unfallstelle angehalten und Erste Hilfe geleistet. Diese Maßnahmen führten dann Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr und auch der Notarzt fort. Für den 26-Jährigen, der aus dem Main-Tauber-Kreis stammt, kam aber jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

Nach den ersten Ermittlungen der Polizeiinspektion Ochsenfurt hatte der 26-Jährige kurz vor der Abzweigung nach Lenzenbrunn in einer leichten Linkskurve die Kontrolle über sein seine schwere Yamaha-Maschine verloren. Er stürzte und schleuderte in den rechten Grünstreifen, wo er auch gegen ein Verkehrsschild prallte. Mit schwersten Kopfverletzungen kam er dort zum Liegen. Bislang haben sich keine Hinweise darauf ergeben, dass andere Fahrzeuge in dem Unfallgeschehen involviert waren. Um den genauen Hergang zu klären, entschied die Staatsanwaltschaft Würzburg, dass ein Sachverständiger mit in die Unfallermittlungen eingeschaltet wird.

Der Sachschaden an der neu zugelassenen Yamaha beträgt etwa 10.000 Euro. An der Unfallstelle war die Freiwillige Feuerwehr Röttingen mit sechs Einsatzkräften vor Ort.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.