Gemünden am Main

18-Jähriger aus Gemünden setzt mehrere falsche Notrufe ab

Aus Faszination an Blaulichteinsätzen hat ein junger Mann in Gemünden am Main (Landkreis Main-Spessart) mehrmals falschen Alarm ausgelöst. Anschließend beobachtete er heimlich das Anrücken von Polizei und Feuerwehr, berichtete die Polizei Würzburg am Freitag.
Artikel drucken Artikel einbetten
Faszination Blaulicht: Ein 18-Jähriger aus Gemünden am Main hat in den vergangenen Monaten mehrere falsche Notrufe abgesetzt und dann die Einsätze beobachtet. Symbolbild: Ronald Rinklef
Faszination Blaulicht: Ein 18-Jähriger aus Gemünden am Main hat in den vergangenen Monaten mehrere falsche Notrufe abgesetzt und dann die Einsätze beobachtet. Symbolbild: Ronald Rinklef
Der 18 Jahre alte Verdächtigte habe bereits ein Geständnis abgelegt. Der Jugendliche soll allein in den vergangenen Monaten fünf falsche Notrufe ausgelöst haben - den ersten im November 2013, den letzten im April.

In einigen Fällen rückte ein Großaufgebot von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst zu den angeblichen Unfallorten aus. So waren allein 100 Feuerwehrleute zu einem gemeldeten Brand in einem Seniorenheim ausgerückt. Gegen den 18-Jährigen läuft ein Ermittlungsverfahren wegen Notrufmissbrauchs.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren