Laden...
Treuchtlingen

Treuchtlingen: Vier Verletzte nach mutmaßlicher Brandstiftung in Mehrfamilienhaus

Treuchtlingen (ots) - Am Montagabend (13.04.2020) ereignete sich ein Brand in einem Mehrfamilienhaus in Langenaltheim (Lkrs. Weißenburg - Gunzenhausen). Vier Männer wurden zum Teil schwer verletzt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: carstenoschmann/pixabay.com

Gegen 19:20 Uhr wurde der mittelfränkischen Einsatzzentrale ein Brand in einem zweistöckigen Mehrfamilienhaus in Langenaltheim gemeldet. Beim Eintreffen der alarmierten Feuerwehren standen zwei Räume einer Erdgeschoßwohnung bereits in Vollbrand. Durch massiven Löschwassereinsatz gelang es das Feuer unter Kontrolle zu bringen und ein Übergreifen auf andere Wohnungen zu verhindern. Die vier im Anwesen befindlichen Personen konnten sich selbst aus dem Haus retten.

Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken kam zur Übernahme erster kriminalpolizeilicher Maßnahmen vor Ort. Hierbei ergaben sich Hinweise, dass der Brand vermutlich durch den 39-jährigen Bewohner der Brandwohnung selbst verursacht wurde. Der 39-Jährige erlitt schwere Brandverletzungen und muss wie ein weiterer 38-jähriger Hausbewohner (Rauchgasintoxikation) in einem Krankenhaus stationär behandelt werden. Zwei weitere Männer (38 und 43 Jahre alt), welche sich in dem Anwesen befanden, erlitten je eine leichte Rauchgasintoxikation und wurden vor Ort medizinisch versorgt. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 100.000 Euro geschätzt.

Das zuständige Fachkommissariat der Ansbacher Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen zur Aufhellung des Sachverhalts und zur Klärung der Hintergründe des Brandgeschehens. /

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell