Vermisstensuche

Leiche an Strand in Thailand gefunden: Ist es ein vermisster Franke?

An einem Strand in Thailand ist eine Leiche gefunden. Dabei könnte sich um einen 35-jährigen Vermissten aus Weißenburg handeln.
Artikel drucken Artikel einbetten
Seit Mitte März wird ein Weißenburger in Thailand vermisst. Symbolbild: Engin_Akyurt/ pixabay.com
Seit Mitte März wird ein Weißenburger in Thailand vermisst. Symbolbild: Engin_Akyurt/ pixabay.com
An einem Strand in Thailand ist eine Leiche gefunden worden. Dabei könnte es sich, laut Angaben der Polizei, um einen seit Mitte März vermissten Mann aus dem mittelfränkischen Weißenburg handeln. "Es gibt eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass es sich um den Vermissten handeln könnte", sagt Michael Petzold vom Polizeipräsidium Mittelfranken. Die Identifizierung der Leiche sei aber noch nicht abgeschlossen.


Letzter Kontakt zur Familie Mitte März

Am 24. März hatten Angehörige des 35-Jährigen eine Vermisstenanzeige bei der Polizei in Weißenburg aufgegeben. Joachim B. hätte bereits drei Tage zuvor, also am 21. März, aus Thailand zurückkehren sollen. Den Rückflug ist er jedoch nicht angetreten. Den letzten Kontakt zu seiner Familie hatte er bereits am 17. März. Er war in Phuket unterwegs als er verschwand. Sein Gepäck wurde in einem Hotel im Khao Sok Nationalpark gefunden, Konotbewegungen gab es seit diesem Tag keine mehr.

Seine Familie hatte über einen Facebookaufruf nach dem Vermissten gesucht. Auf den Aufruf hatten sich laut Medienberichten etliche Menschen gemeldet, die Joachim B. in Thailand gesehen haben wollen. Sein Aufenthalt konnte so fast lückenlos dokumentiert werden - bis sich die Spur am 17. März verliert.

Die Polizei steht in engem Kontakt mit den thailändischen Behörden. Es gebe Hinweise, dass es sich bei der Leiche um den Vermissten handeln könnte. Im nächsten Schritt soll eine DNA-Analyse zur Identifikation durchgeführt werden. Die genauen Umstände des Verschwindens des jungen Mannes sind weiter unklar.


Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.