Bamberg
Dorf-Girl

Tina ist unser Dorf-Girl

Nach unserem Aufruf, sich für die Aktion Dorf-Girl 2014 der Band Die Dorfrocker zu bewerben, haben wir viele tolle Bewerbungen bekommen. Nun steht das Dorf-Girl 2014 fest: Tina aus Uehlfeld hat uns mit ihrem Dorf-Gedicht überzeugt. Das gibt es hier exklusiv zu lesen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Dorf-Girl steht fest: Tina hat das Rennen gemacht. (Screenshot: www.dorfgirl.de)
Das Dorf-Girl steht fest: Tina hat das Rennen gemacht. (Screenshot: www.dorfgirl.de)
+1 Bild
Warum bin ich stolz, ein Dorfkind zu sein?

Auch ich bin auf dem Land geboren und finde, das ist keine Schand,
denn hier sind alle miteinander bekannt.
Hier ist vieles noch wie es früher einmal war,
einfach ruhiger und gelassener, das ist ganz klar.
Früh am Morgen kräht der Hahn auf seinem Mist,
und man weiß, dass es jetzt Zeit zum Aufstehen ist.
Viele Tiere haben auf dem Bauernhof ihr Zuhaus,
und die Kinder können zum Spielen raus.
Man braucht keine Hightech-Spielsachen, die blinken und Krach machen,
mit aweng Dreck und Matsch kann man viel mehr lachen.
Es gibt Schafe, Katzen, Pferde, Schweine, Bienen und Hennen,
um nur ein paar Tierchen zu nennen.
Es mäht, miaut, bellt, wiehert, quickt , summt und quackt an allen Ecken und Ende,
ob die Stadtkinder diese Tierstimmen überhaupt noch alle kennen?
Auch die Kühe im Stall, sie machen
muh, -
so ein Tag an der frischen Luft vergeht im Nu.
Hier leben in einem Haus mehrere Generationen,
während in der Stadt viele ganz alleine wohnen.
Mit dem Bulldog durch die Natur und die Sonne genießen,
dabei beobachten, wie die Früchte sprießen,
seine eigenen Sachen ernten, von Weiher, Garten, Wiese und Feld,
dass ist viel schöner, als alles Geld der Welt.
Das Holz zum Schüren kommt aus dem Wald,
und unter den Leuten herrscht noch großer Zusammenhalt.
Man ist für andere da und hilft, wo man kann;
am Sonntag früh trifft man sich zum Frühschoppen in der Dorfkneippe dann.
Nach getaner Arbeit a deftige Brotzeit und am Wochenende Klöß und Braten -
dann sind wir zufrieden; wir müssen kein Sushi oder Hummer haben.
In den Vereinen gibt es noch Leben,
ob im Sport-, Heimat-, Garten-, Schützen-, Trachten- oder Feuerwehrverein kann jeder sein Bestes geben.
Auch wenn´s auf dem Dorf etwas langsamer zugeht,
gibt's hier dennoch ‚flotte Feger‘, wie man sieht.
Ich bin auf jeden Fall stolz, ein Dorfkind zu sein,
doch ab und zu fahr ich auch mal in die Stadt hinein.


Mehr Informationen zu der Aktion und der Band gibt es auch unter www.dorfgirl.de und unter www.dorfrocker.de.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren