Forchheim
Unterhaltungsmedien

Fernsehen war gestern: Streamingdienste im Überblick

In vielen Bereichen lösen Streaming-Dienste klassische Unterhaltungsmedien wie Fernsehen und Radio ab. Ein Überblick.
Artikel drucken Artikel einbetten
Online-Videodienste, die gegen Gebühren Filme und Shows im Netz anbieten, verändern den Unterhaltungsmarkt.  Alexander Heinl, dpa
Online-Videodienste, die gegen Gebühren Filme und Shows im Netz anbieten, verändern den Unterhaltungsmarkt. Alexander Heinl, dpa

Das englische Wort Streaming (deutsch etwa "laufend" oder "strömend") meint eine Art des Musikhörens oder Videoschauens, bei der Daten wie Bild und Ton gleichzeitig aus dem Internet übertragen und abgespielt werden. Sie werden nicht auf den eigenen Rechner heruntergeladen. Illegal ist Streaming, wenn Urheberrechte verletzt werden. Es gibt viele legale Streaming-Dienste. Sie kosten unterschiedlich viel Geld und bieten demnach auch unterschiedliche Leistungen. Hier ein Überblick der bekanntesten:

Netflix
bietet (auch eigenprodzierte) Serien und Filme. Ab 7,99 Euro/Monat, ab 9,99/Monat kann auf zwei Geräten geschaut werden.

Amazon Prime
gibt es auch nur für Videos und kostet dann 7,99 Euro/Monat. Das Gesamte Prime-Paket gibt es für 8,99 Euro/Monat.

Maxdome
schlägt beim Monatsabo mit 7,99 Euro zu buche. Dafür gibt es rund 50.000 Serienepisoden und Filme.

Dazn
ist ein reiner Sport-Streaming-Dienst und kostet 9,99 Euro/Monat.

Sky Ticket
gehört zum TV-Sender Sky und bietet ab 9,99 Euro/Monat mit dem Entertainment-Paket Serien, auch in Original-Sprache.

Watchever
bietet ein durchschnittliches Angebot an Serien und Filmen und kostet 8,99 Euro/Monat.

Audible
bietet Hörbücher und Hörspiele. Das Monatsabo kostet 9,95 Euro.

Spotify
ist ein Musikstreaming-Dienst. Die Premiumversion kostet 9,99 Euro/Monat.

Deezer
bietet wie Spotify Musik zum Streamen an. Auch hier kostet das Monatsabo 9,99 Euro. haj

Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare