Kolitzheim
Batteriebrand

Unterfranken: Batteriecontainer von Firma brennt - Feuerwehreinsatz mit CO2-Löschern

Zum Brand eines Batteriecontainers ist es am Donnerstag, 2. Juli 2018, auf der Gelände einer Firma in Kolitzheim (Kreis Schweinfurt/Unterfranken) gekommen. Feuerwehren mussten mit CO2-Löschern anrücken.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bleisäurehaltige Akkus, die für die Photovoltaikanlagen benötigt werden, brannten am Donnerstag auf der Gelände einer Firma im Landkreis Schweinfurt. Symbolfoto: pixabay.com/PublicDomainPictures
Bleisäurehaltige Akkus, die für die Photovoltaikanlagen benötigt werden, brannten am Donnerstag auf der Gelände einer Firma im Landkreis Schweinfurt. Symbolfoto: pixabay.com/PublicDomainPictures
Laut Angaben der Polizeiinspektion Gerolzhofen brach am Donnerstag in der Mittagszeit auf dem Gelände einer Firma in Kolitzheim ein Brand in einem Batteriecontainer aus. Die bleisäurehaltigen Akkumulatoren dienen als Pufferspeicher, um die Stromspannung aus den Photovoltaikanlagen stabil zu halten und somit Netzschwankungen auszugleichen.


Keine gefährlichen Stoffe ausgetreten


Umliegende Feuerwehren waren rasch mit einem massiven Kräfteaufgebot vor Ort. Sie konnten die Flammen schnell mit CO2-Löschern löschen und die Akkumulatoren damit abkühlen. Eine Messung ergab, dass keinerlei Gefahrstoffe ausgetreten sind. Durch den Brand wurde niemand verletzt.
Die Brandursache ist ungeklärt. Hinweise auf Fremdverschulden liegen nicht vor. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 50.000 Euro.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Bergrheinfeld, Unterspiesheim, Geldersheim, Gerolzhofen, Werneck, Kolitzheim, Zeilitzheim und Volkach mit insgesamt 69 Kräften. Vor Ort waren auch jeweils eine Besatzung des BRK und des THW.


Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.