Schweinfurt
Randale

Unterfranken: Arrestzelle für 20-Jährigen nach Randalen und Schlägen gegen eigene Mutter

Ein 20-Jähriger hat in der Wohnung randaliert, Möbel zerlegt und die eigene Mutter geschlagen. Danach verbrachte er die Nacht in einer Arrestzelle.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein 20-Jähriger hat in der Wohnung randaliert, Möbel zerlegt und die eigene Mutter geschlagen. Danach verbrachte er die Nacht in einer Arrestzelle. Symbolfoto: Alexander Müller
Ein 20-Jähriger hat in der Wohnung randaliert, Möbel zerlegt und die eigene Mutter geschlagen. Danach verbrachte er die Nacht in einer Arrestzelle. Symbolfoto: Alexander Müller
Wegen Widerstands und tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte sowie Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung wird seit dem frühen Donnerstagmorgen gegen einen 20-Jährigen ermittelt, wie die Polizeiinspektion Schweinfurt mitteilt.

Die Nacht und den Beginn des Vormittags verbrachte der Beschuldigte in einer Ausnüchterungszelle.
Vorausgegangen war dem Ganzen, dass die Mutter des Beschuldigten gegen 4 Uhr hilfesuchend bei der Polizei anrief. Laut Polizei teilte sie mit, dass ihr Sohn ausgerastet wäre, Möbel zerstört und sie auch schon geschlagen habe.

Sofort machten sich mehrere Beamte auf den Weg und konnte in der Wohnung in der Nähe des Hauptbahnhofs den zuvor von der Mutter am Telefon geschilderten Sachverhalt auch so feststellen. Der Beschuldigte hatte einiges an Mobiliar bereits zerlegt und seine Mutter geschlagen, was die augenscheinlichen Verletzungen in ihrem Gesicht, Armen und Händen auch verrieten.

Der laut Polizei höchstwahrscheinlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehende junge Mann ließ sich von den Ordnungshütern in keinster Weise beruhigen.

Bei der Festnahme zu einem Sicherheitsgewahrsam, um weiteres Unheil für seine Mutter und die Wohnung zu verhindern, leistete er erhebliche Gegenwehr. Dabei wurde ein Beamter verletzt, er konnte seinen Nachtdienst jedoch noch zu Ende bringen.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.