Laden...
Schweinfurt
Unfall mit Streifenwagen

Trotz Martinshorn und Blaulicht: Senior kracht in Schweinfurt gegen Polizeiauto

Auf dem Weg zu einem Einsatz verunglückte am Samstag in Schweinfurt ein Streifenwagen der Polizei: Ein 77-jähriger Autofahrer hatte die Beamten übersehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit einem Streifenwagen stieß am Samstag ein Senior in Schweinfurt zusammen. Symbolbild: News5
Mit einem Streifenwagen stieß am Samstag ein Senior in Schweinfurt zusammen. Symbolbild: News5

Am Samstagvormittag kollidierte ein Streifenwagen, der mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs war, in einem Kreuzungsbereich in Schweinfurt mit dem Auto eines 77-Jährigen. Durch den Unfall wurde ein 75-Jähriger leicht verletzt. Es war nicht der einzige Unfall in Unterfranken am Samstag, bei dem ein Senior eine traurige Hauptrolle spielte: In Aschaffenburg übersah ein Rentner eine Frau auf einem Zebrastreifen - die Fußgängerin wurde schwer verletzt.

Im Fall in Schweinfurt übernahm die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck die Ermittlungen zum Unfallhergang.

Polizei fährt über Rotlicht -Senior übersieht das Einsatzfahrzeug

Gegen 11:40 Uhr fuhr ein Streifenwagen der Polizeiinspektion Schweinfurt die Dittelbrunner Straße mit Blaulicht und Martinshorn stadteinwärts. Dies teilt die Polizei mit. Der Fahrer des Einsatzfahrzeugs, welcher auf dem Weg zu einem Alarm war, wollte den Einmündungsbereich zum Theuerbrünnleinsweg bei Rotlicht überqueren.

Auf der Kreuzung kollidierte der Streifenwagen mit dem Daimler eines 77-Jährigen, der vom Theuerbrünnleinsweg kommend in die Dittelbrunner Straße einbog. Durch den Aufprall wurde der 75-jährige Beifahrer in dem Daimler leicht verletzt.

Nach der medizinischen Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde der Senior in ein Krankenhaus gebracht, welches er noch am frühen Nachmittag wieder verlassen konnte. Die beiden Polizeibeamten aus dem Streifenfahrzeug sowie der Fahrer des anderen unfallbeteiligten Pkw kamen mit dem Schrecken davon. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von rund 9.000 Euro.

Die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck übernahm die Ermittlungen zum Unfallhergang.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.