Sennfeld
Arbeitsunfall

Schwerste Verletzungen: 22-Jähriger steckt sich beim Reinigen selbst in Brand

In Sennfeld im Kreis Schweinfurt kam es am Dienstag zu einem schweren Arbeitsunfall: Die Kleidung eines 22-Jährigen ging in Flammen auf - der junge Mann wurde schwer verletzt.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Sennfeld im Kreis Schweinfurt kam es am Dienstag zu einem schweren Arbeitsunfall: Die Kleidung eines 22-Jährigen ging in Flammen auf - der junge Mann wurde schwer verletzt.  Symbolbild: Rene Ruprecht
In Sennfeld im Kreis Schweinfurt kam es am Dienstag zu einem schweren Arbeitsunfall: Die Kleidung eines 22-Jährigen ging in Flammen auf - der junge Mann wurde schwer verletzt. Symbolbild: Rene Ruprecht
Schwersten Brandverletzungen hat sich ein 22-Jähriger in Sennfeld im Landkreis Schweinfurt bei einem Arbeitsunfall zugezogen, als seine Kleidung bei Reinigen plötzlich in Flammen aufging.

Dem Sachstand nach war der Mann am Dienstagmittag an seinem Arbeitsplatz damit beschäftigt, seine Kleidung mit Spiritus zu reinigen. Dabei geriet wohl einiges an brennbarer Flüssigkeit auf den Boden und entzündete sich vermutlich durch das herunterfallende Feuerzeug des Mannes.
Ein Kollege, der ihm sofort zu Hilfe eilte, erlitt leichte Verbrennungen.

Mit dem Rettungshubschrauber wurde der 22-Jährige in eine Klinik geflogen. Die Polizei ermittelt und informierte die weiteren zuständigen Behörden, sowie die Berufsgenossenschaft.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.