LKR Schweinfurt
Unfall

Unterfranken: Mann fährt mit 1,7 Promille in Regenauffangbecken

Ein 42-Jähriger ist in der Nacht vom Sonntag auf Montag auf der A70 in ein Regenauffangbecken gefahren. Die Polizei hat Alkohol im Blut des Fahrers festgestellt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Fahrer war mit überhöhter Geschwindigkeit auf der A70 unterwegs. Er kam von der Fahrbahn ab und fuhr in ein Regenauffangbecken. Symbolbild: Monika Skolimowska/ dpa
Fahrer war mit überhöhter Geschwindigkeit auf der A70 unterwegs. Er kam von der Fahrbahn ab und fuhr in ein Regenauffangbecken. Symbolbild: Monika Skolimowska/ dpa

Ein Gastwirt aus dem Landkreis Kitzingen fuhr in der Nacht auf Montag mit seinem Auto auf der A 70 Richtung Würzburg in ein Regenauffangbecken. Mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit steuerte er sein Fahrzeug in die Anschlussstelle Schweinfurt-Hafen.

Fahrer durchbricht Leitplanke und fährt in Regenauffangbecken

Der Mann fuhr geradeaus über die Grünfläche und über die Auffahrt in Richtung Würzburg. Danach durchbrach er die Leitplanke und stürzte daneben in ein Regenauffangbecken. Dort kam sein Auto auf den Rädern zum Stehen und der Fahrer konnte leicht verletzt aussteigen.

Zur Bergung des Fahrzeugs musste die Feuerwehr aus Schweinfurt die Leitplanke an der Unfallstelle abbauen. Bei der Unfallaufnahme durch die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck bemerkten die Polizisten beim Fahrer Alkoholgeruch und der führten einen Alkoholtest durch. Dieser ergab einen Wert von 1,68 Promille im Blut des 42-Jährigen. Der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt, der Sachschaden beläuft sich auf rund 20.000 Euro.

Lesen Sie auch: Unterfranken - SEK stürmt Wohnung

 

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren