Schweinfurt
Fußball Regionalliga

FC 05: Zum Derby gibt es auch Pokal-Tickets

Die Schweinfurter gehen als Favorit in die Partie gegen die SpVgg Bayreuth.
Artikel drucken Artikel einbetten
FC 05 Schweinfurt - SpVgg Bayreuth (Dienstag, 19 Uhr)
Nach zwei Siegen aus den ersten beiden Spielen der neuen Saison empfangen die Schnüdel am Dienstag die Spielvereinigung aus Bayreuth. Ab Stadionöffnung (17.30 Uhr) beginnt der FC Schweinfurt auch mit dem freien Kartenvorverkauf der Pokalkarten im Stadion-Innenhof. Jeder Besucher des Regionalliga-Derbys zwischen Schweinfurt und Bayreuth ist mit seiner Eintrittskarte berechtigt, zwei Stehplatzkarten für das Pokal-Highlight am 17. August im Willy-Sachs-Stadion zu erwerben. Der Vorverkauf endet mit Spielbeginn der Regionalliga-Partie um 19 Uhr.


Bilanz spricht für FC 05

In der vergangenen Saison trafen die beiden fränkischen Traditionsvereine dreimal aufeinander. Die Hinrunden-Partie konnte die Spielvereinigung aus Bayreuth im heimischen Hans-Walter-Wild-Stadion mit 3:1 gewinnen, im Willy-Sachs-Stadion gewannen die Schnüdel Ende April nach 0:2 Rückstand mit 7:3 gegen die abstiegsgefährdeten Oberfranken. Das dritte und letzte Aufeinandertreffen war das Totopokal-Finale in Bayreuth, auch dieses konnten die Schnüdel für sich entscheiden (1:3) und zogen somit zum zweiten Mal in Folge in den DFB-Pokal ein.

Im ersten Heimspiel der laufenden Saison unterlag Bayreuth daheim knapp mit 0:1 gegen den SV Heimstetten, vor 842 Zuschauern erzielte Orhan Akkurt das Siegtor für die Oberbayern (49.). "Wir dürfen Bayreuth auf keinen Fall unterschätzen. Mit Christoph Fenninger und Ivan Knezevic hat Bayreuth sehr gute Offensiv-Spieler, die immer wieder mit langen Bällen bedient werden. Wir sind allerdings hungrig und wollen auch unser zweites Heimspiel gewinnen. Wir kennen unsere Stärken, aber auch unsere Schwächen, an welchen wir täglich arbeiten und uns stetig verbessern. Wir spielen daheim vor unseren Fans, die uns wie auch gegen Illertissen lautstark unterstützen werden. Wir wollen ein gutes Spiel machen und natürlich auch den dritten Sieg im dritten Spiel einfahren", sagt FC 05-Coach Timo Wenzel, der den Gegner zu dessem Saisonauftakt beobachtet hatte.


Ein neuer Kapitän

Bekanntlich hatten die Oberfranken den Klassenerhalt erst über die Relegation geschafft, und das durchaus glücklich in zwei Spielen gegen den TSV Aubstadt. Den Verein verlassen haben unter anderem Kristian Böhnlein, Dominik Schmitt und Tobias Ulbricht, die in den vergangenen Jahren zum unumstrittenen Führungszirkel innerhalb des Teams gehört haben. Neuer Kapitän der "Altstädter" ist Verteidiger Thore Dengler. Der 22-Jährige geht in seine dritte Saison in Bayreuth - und hat seit seinem Wechsel jedes einzelne Ligaspiel bestritten. Für viele dennoch eine überraschende Wahl von Bayreuths Trainer Josef Albersinger, immerhin war der gebürtige Northeimer in den vergangenen Jahren nicht unbedingt als großer Lautsprecher aufgefallen. Dafür aber durch Konstanz: Der Innenverteidiger leistet sich kaum nennenswerte Fehler.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren