Schweinfurt
Festnahme

Schweinfurt: Zwei Messerangriffe in zwei Tagen - Verdacht auf versuchte Tötung

Zu gleich zwei Messerangriffen kam es Anfang der Woche in Schweinfurt. In beiden Fällen ermittelt die Polizei nun wegen versuchten Tötungsdelikten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zu gleich zwei Messerangriffen kam es Anfang der Woche am Ankerzentrum in Schweinfurt. Symbolbild: Christopher Schulz
Zu gleich zwei Messerangriffen kam es Anfang der Woche am Ankerzentrum in Schweinfurt. Symbolbild: Christopher Schulz

Zu gleich zwei Messerattacken kam es am Montag und Dienstag in Schweinfurt. Beide Mal fanden sie am Ankerzentrum statt. In beiden Fällen ermittelt die Polizei nun wegen Verdachts auf versuchte Tötungsdelikte.

Am Montagabend gegen 19.20 Uhr soll ein 22-jähriger Bewohner des Ankerzentrums seinen 31-jährigen Mitbewohner mit einem Messer im Gesicht verletzt haben. Nach Angaben des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt hatten sich die beiden Männer zuvor gestritten. Der Grund der Auseinadersetzung ist bislang unklar. Erste Ermittlungen ergaben jedoch, dass der 22-Jährige bereits vor dem Angriff bei einem nahe gelegenen Supermarkt mit einem anderen Bewohner der Unterkunft aneinandergeraten war.

Verdächtiger in Untersuchungshaft

Der Rettungsdienst brachte den verletzten 31-Jährigen ins Krankenhaus. Der Angreifer wurde unterdessen festgenommen und am Dienstag dem Ermittlungsrichter des Schweinfurter Amtsgerichtes vorgeführt. Da dem 21-Jährigen versuchter Totschlag sowie gefährliche Körperverletzung vorgeworfen wird, befindet er sich derzeit in Untersuchungshaft. Die Polizei ermittelt weiter zu den genauen Hintergründen des Messerangriffs.

Motorrad übersehen: Sieben zum Teil Schwerstverletzte bei Unfall in Unterfranken

Bereits am Dienstagabend kam es vor dem Ankerzentrum zu einer weiteren Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern, in deren Verlauf sechs Tatverdächtige festgenommen wurden. Nach aktuellem Ermittlungsstand hatten vier Männer aus Frankfurt gegen 22.45 Uhr vor dem Ankerzentrum geparkt und waren dort anschließend mit sechs anderen Männern in Streit geraten. Die Polizei geht davon aus, dass mindestens eine der Personen mit einem Messer bewaffnet war, da mehrere der Beteiligten Stichwunden erlitten. Zwei der Bewohner des Ankerzentrums wurden leicht verletzt, einer der Männer aus Frankfurt musste jedoch mit einer Wunde im Hüftbereich von seinen Begleitern in eine Schweinfurter Klinik gebracht werden. Der 21-Jährige wurde noch in der gleichen Nacht operiert, laut den behandelnden Ärzten bestehe aber keine Lebensgefahr.

Zwei Schwerverletzte bei Unfall: Moped rutscht bei Schweinfurt in Fußgängergruppe

Die Kriminalpolizei hat am Mittwochmorgen das Ankerzentrum durchsucht, sechs Tatverdächtige festgenommen und ermittelt nun wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Die Männer sind zwischen 34 und 57 Jahre alt. Die Rekonstruktion des Angriffes gestalte sich schwierig, da die Aussagen der Beteiligten voneinander abweichen. Laut Informationen der Polizei sollen die sechs Tatverdächtigen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder freigelassen werden.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.