Schweinfurt
Festnahme

Polizeieinsatz in fränkischer Notaufnahme: Vater rastet aus, weil Sohn nicht sofort behandelt wird

Weil sein Sohn nicht sofort behandelte wurde, rastete ein Vater im Krankenhaus St. Josef in Schweinfurt aus. Die Polizei rückte an und wollte den Mann beruhigen. Dann wurde der 35-Jährige gewalttätig.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Polizei in Schweinfurt musste in der Nacht auf Samstag zum Krankenhaus St. Josef fahren. Ein Vater hatte einen Wutanfall. Symbolfoto: pixabay/ToNic-Pics
Die Polizei in Schweinfurt musste in der Nacht auf Samstag zum Krankenhaus St. Josef fahren. Ein Vater hatte einen Wutanfall. Symbolfoto: pixabay/ToNic-Pics

Polizist verhaftet Vater in Krankenhaus in Schweinfurt: Die Notaufnahme des Josef-Krankenhauses rief in der Nacht auf Samstag (24.08.2019) die Polizei um Hilfe. Ein Vater schrie laut umher, weil sein Kind nicht sofort behandelt wurde, berichtet die Polizei. Am Dienstag hatte es erst eine Massenschlägerei in einem Schweinfurter Einkaufszentrum gegeben.

Polizisten überwältigen wütenden Vater in Krankenhaus

Eine Streife fuhr zum Krankenhaus und die Beamten versuchten, den 35-Jährigen zu beruhigen. Ohne Erfolg. Der Mann brüllte auch die Polizisten an und holte sogar zum Schlag gegen einen Beamten aus. "Der Schlag konnte gerade noch unterbunden werden", so die Polizei.

Daraufhin flüchtete der Vater aus der Notaufnahme, sprang im Foyer über einen Blumenkübel, der auf dem Boden landete und zerbrach. Die Polizisten wollten den Mann festnehmen, doch dieser leistete heftige Gegenwehr. Er trat und schlug um sich und wollte zubeißen. Schließlich konnten ihn die Beamten überwältigen, fesseln und zur Dienststelle bringen.

Drogen und viel Geld einstecken

Dem Mann wurde Blut abgenommen. Beim 35-Jährigen wurde Marihuana und eine größere Menge Bargeld gefunden, dessen Herkunft er nicht erklären konnte. Daraufhin ordnete der Staatsanwalt die Beschlagnahmung des Geldes und eine Wohnungsdurchsuchung an.

Nach Beendigung aller Maßnahmen wurde der renitente Mann aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Bei dem geleisteten Widerstand wurden drei Polizeibeamte leicht verletzt.

In Franken müssen einige Krankenhäuser zumachen: Die Schließungen bedrohen die ärztliche Versorgung.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.