Schweinfurt
Streit

Schweinfurt: Seitensprung endet mit gebrochener Nase für die Betrogene

Misslungener Seitensprung in Schweinfurt: Ein 41-Jähriger bekam Besuch einer jüngeren Dame und wurde daraufhin von seiner eigentlichen Freundin überrascht. Aufgrund von hohem Alkoholeinfluss entwickelte sich eine hitzige Situation.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der geplante Seitensprung endete inj einer blutigen Auseinandersetzung. Symbolbild. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Der geplante Seitensprung endete inj einer blutigen Auseinandersetzung. Symbolbild. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Bei einer Meinungsverschiedenheit zwischen ehemaligen und derzeitigen Lebensabschnittsgefährten ist es am späten Sonntagabend in einer Wohnung im Schweinfurter Stadtteil "Bergl" zu einer handfesten Auseinandersetzung gekommen. Hierdurch erlitt eine Frau vermutlich eine Nasenbeinfraktur. Der hinzugerufene Rettungsdienst nahm sie für weitere Untersuchungen und Behandlungen in ein Hospital mit.

Gegen 22.40 Uhr bekam der spätere Beschuldigte 41-jährige Mann, weiblichen Besuch einer zehn Jahre jüngeren Dame. Auf eine noch nicht bekannte Art und Weise bekam jedoch die derzeitige Lebensabschnittsgefährtin des 41-Jährigen Wind von der Sache und wollte ihn zusammen mit einer Freundin aufsuchen und zur Rede stellen.


Alkohol führt zu körperlicher Auseinandersetzung

Aufgrund der Alkoholisierung der Beteiligten artete die Gegenüberstellung aus. Bei allen wurden Alkoholwerte von 0,62 bis 1,70 Promille gemessen. Aus dem Wortgefecht entwickelte sich ein Handgemenge, wobei der Beschuldigte seiner "Noch-Freundin" ins Gesicht geschlagen haben soll.

Die 41-Jährige Frau erlitt starke Schmerzen und fing an, aus der Nase zu bluten. Gegen den Beschuldigten wird jetzt wegen Körperverletzung ermittelt.

Alle Nachrichten aus Schweinfurt finden Sie hier.


Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.