Schweinfurt
Gewalt

Schweinfurt: Mann mit Hakenkreuz auf Brust schlägt Ex-Frau - Opfer mit über vier Promille in Klinik

Ein Mann schlug in Schweinfurt nicht nur seine Ex-Frau, sondern auch eine Zeugin. Danach verschwand der 42-Jährige. Die Polizei fand ihn kurze Zeit später. Auf seiner Brust stellte er ein Hakenkreuz zur Schau.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nicht nur seine Ex-Frau, sondern auch eine Zeugin wurden von dem alkoholisierten Mann geschlagen. Symbolbild, Foto: geralt/pixabay
Nicht nur seine Ex-Frau, sondern auch eine Zeugin wurden von dem alkoholisierten Mann geschlagen. Symbolbild, Foto: geralt/pixabay
Ausgenüchtert werden musste am Montagmorgen ein 42-Jähriger, nachdem er gegen seine Ex-Lebensgefährtin und eine Streitschlichterin handgreiflich geworden ist.

Gegen 8.15 Uhr erhielt die Polizei den Hinweis, dass ein Mann in der Apostelgasse Gewalt eingesetzt hat. Sein Opfer: die Ex-Frau. Beim Eintreffen der Streife war der Beschuldigte bereits weitergezogen. Kurz zuvor hatte er seine Ex-Frau getroffen und zwischen den beiden kam es zum Streit.

Als der 42-Jährige nach der Frau schlug, mischte sich eine Zeugin ein, um den Streit zu schlichten. Das gefiel dem Angreifer anscheinend nicht, denn er verpasste auch der Unbeteiligten eine deftige Ohrfeige. Zudem beleidigte er sie noch auf übelste Weise.


Der Beschuldigte konnte wenig später auf dem Roßmarkt, mit freiem Oberkörper auf einer Bank sitzend, angetroffen werden. Ein eintätowiertes Hakenkreuz war auf seiner Brust deutlich sichtbar. Weil er mit umgerechnet über 2,8 Promille deutlich alkoholisiert war, wurde er anschließend in einer Arrestzelle ausgenüchtert.

Seine 41-jährige Ex-Lebensgefährtin wurde wegen ihres extrem hohen Alkoholgehalts, es wurde ein umgerechneter Wert von 4,08 Promille gemessen, vorsichtshalber vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus mitgenommen.


Die geschlagene Streitschlichterin, eine 34-Jährige aus einer Landkreisgemeinde, wollte keine ärztliche Versorgung. Gegen den amtsbekannten Beschuldigten wird jetzt wegen Körperverletzung, Beleidigung und Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt.


Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.