Schweinfurt
Konflikt

Konflikt mit Polizei eskaliert in Erstaufnahmeeinrichtung - Großeinsatz in Schweinfurt

Zwei Polizeieinsätze an einem Tag in der Erstaufnahmeeinrichtung in Schweinfurt. Ein Flüchtling sollte kontrolliert werden und wurde dabei verletzt. Später versammelten sich mehrere Bewohner der Asylunterkunft - und der Konflikt eskalierte.
Artikel drucken Artikel einbetten

Großeinsatz der Polizei in Asylunterkunft in Schweinfurt: Nachdem am Dienstagvormittag ein Flüchtling bei dem Versuch, vor der Polizei zu flüchten, aus dem Fenster gesprungen und sich dabei am Bein verletzt hatte, gab es am Nachmittag einen weiteren Einsatz in der Erstaufnahmeeinrichtung in Schweinfurt.

Schweinfurt: Großeinsatz in Erstaufnahmeeinrichtung - weitere Bilder



Laut Polizei Unterfranken hatte sich eine Gruppe Bewohner versammelt und zahlreiche Einsatzkräfte waren nötig, um die aufgeheizten Gemüter zu beruhigen. Vier Männer wurden in Gewahrsam genommen.

 


22-Jähriger bei Sprung aus 2. Stock verletzt

Zunächst hatte sich zur Mittagszeit eine Gruppe Bewohner der Unterkunft im Kasernenweg versammelt und das Gespräch mit der Polizei gesucht. Die Männer hatten Fragen zu dem 22 Jahre alten Flüchtling, der bei dem Versuch vor der Polizei zu flüchten aus einem Fenster im 2. Stock geklettert war und sich dabei Verletzungen zugezogen hatte.

Wie die Polizei schon früher am Dienstag mitgeteilt hatte, bestand gegen den Mann ein Haftbefehl. Gegen 10.15 Uhr wollten Beamte der Polizeiinspektion Schweinfurt den 22-Jährigen einer Personenkontrolle unterziehen. Völlig unvermittelt ergriff der junge Mann die Gelegenheit zur Flucht und kletterte aus dem Fenster im 2. Stock .Hierbei zog sich der Ivorer diverse Knochenbrüche zu. Der junge Mann wurde deshalb durch den Rettungsdienst in ein Klinikum gebracht.

Die vor Ort eingesetzten Beamten erklärten den versammelten Männern, was am Mittag vorgefallen war und dass der 22-Jährige nicht lebensgefährlich verletzt wurde.

 

 


Aufgeheizte Stimmung in Asylunterkunft Schweinfurt

Nachdem sich die Lage beruhigt hatte, versammelte sich gegen 14.00 Uhr erneut eine größere Gruppe Bewohner auf dem Hof des Geländes. Die Stimmung war aufgeheizt und die Personen begannen, sich lautstark über die Unterbringung und die allgemeinen Zustände in der Unterkunft zu beschweren. Die Schweinfurter Polizei forderte daraufhin Unterstützung von umliegenden Dienststellen an. Auch Einsatzkräfte aus der Bereitschaftspolizei sowie der Rettungsdienst waren mit starken Kräften vor Ort.

 

 


Flasche fliegt in Richtung der Polizeikräfte

Als die Gruppe der Asylbewerber sich schließlich in Richtung der Polizeikräfte bewegte und auch eine Flasche in Richtung der eingesetzten Beamten geworfen wurde, setzten die Polizisten vereinzelt Pfefferspray gegen einzelne Männer ein. Zudem wurden Ermittlungen gegen elf Festgenommene, unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, eingeleitet.

 

 


Unter Zuhilfenahme eines Dolmetschers wurde die Lage anschließend beruhigt. Bei dem Einsatz wurde eine Bewohnerin der Unterkunft leicht verletzt.

 




Nach dem Großeinsatz am Dienstag in der Schweinfurter Erstaufnahmeeinrichtung befindet sich inzwischen ein Asylbewerber in Untersuchungshaft. Dem 28-jährigen Ivorer wird vorgeworfen, eine Flasche in Richtung der Einsatzkräfte geworfen zu haben. Zehn weitere Bewohner der Unterkunft befinden sich auf richterliche Anordnung in verlängertem Gewahrsam.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.