Schweinfurt
Zeugen gesucht

Schweinfurt: Geplatztes Geschäft führt zu Raubüberfall - Zeugen gesucht

Nachdem ein geplantes Edelmetall-Geschäft platzte, sollen zwei Männer in Schweinfurt ihren Geschäftspartner in einen Hinterhalt gelockt und ausgeraubt haben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach einem geplatzten Geschäft sollen zwei Männer in Schweinfurt ihren Geschäftspartner überfallen haben. Die Polizei sucht Zeugen. Symbolfoto: benny1887/Adobe Stock
Nach einem geplatzten Geschäft sollen zwei Männer in Schweinfurt ihren Geschäftspartner überfallen haben. Die Polizei sucht Zeugen. Symbolfoto: benny1887/Adobe Stock

Am Dienstagnachmittag ist es in Schweinfurt nach einem nicht zustande gekommenen Edelmetall-Geschäft zu einer Auseinandersetzung zwischen drei Männern gekommen.

Einem 46-Jährigen soll dabei gewaltsam Bargeld weggenommen worden sein. Die Kriminalpolizei Schweinfurt sucht Zeugen der Tat und insbesondere eine Hundehalterin, die den Vorfall offenbar beobachtet hat.

Raubüberfall in Schweinfurt

Hintergrund für die Auseinandersetzung war nach den vorliegenden Erkenntnissen ein Edelmetall-Ankauf durch den 46-Jährigen aus Schweinfurt, der jedoch nicht wie geplant zustande kam.

Damit waren die beiden Beschuldigten im Alter von 27 und 45 Jahren offenbar nicht einverstanden. Unter einem Vorwand kam es gegen 13.00 Uhr zu einem Treffen der drei Männer am späteren Tatort in der Harald-Hamberg-Straße. Dort soll es in der Folge zu tätlichen Übergriffen der Beschuldigten auf den Edelmetall-Ankäufer und der gewaltsamen Wegnahme eines dreistelligen Geldbetrags gekommen sein.

Die Schweinfurter Polizei nahm den 27-jährigen Beschuldigten noch am Tatort vorläufig fest. Der zweite Tatverdächtige im Alter von 45 Jahren war vor Eintreffen der Streifenbesatzung bereits geflüchtet. Der Geschädigte erlitt durch die Tatausführung keine schwerwiegenden Verletzungen.

Fahndung nach zweitem Täter läuft

Der Festgenommene wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt am Mittwoch dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen den Mann Untersuchungshaftbefehl wegen des Verdachts des schweren Raubes erließ. Der Haftbefehl wurde gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt. Nach dem zweiten Tatverdächtigen wird aktuell noch gefahndet. Die weiteren Ermittlungen in dem Fall werden von der Kripo Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geführt.

Es liegen Hinweise auf eine Spaziergängerin vor, die offenbar mit ihrem Hund in der Harald-Hamberg-Straße unterwegs war und den Vorfall beobachtet haben muss. Sie wird daher als wichtige Zeugin gesucht. Auch andere mögliche Zeugen werden dringend gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 bei der Kriminalpolizei Schweinfurt zu melden.

 

Mit Gewalt und Einschüchterung: Sind rechte Bürgerwehren eine Gefahr in Deutschland? Die Bundesregierung bezieht Stellung.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.