Röthlein
Blaulicht-Einsatz

Schweinfurt: Gefahrstoff auf Firmengelände ausgetreten - neun Mitarbeiter verletzt

Auf einem Firmengelände im unterfränkischen Röthlein (Kreis Schweinfurt) ist am Montag ein Gefahrenstoff ausgetreten. Neun Mitarbeiter wurden in der Folge verletzt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Großeinsatz der Feuerwehr in Schweinfurt am Montagnachmittag: Auf einem Firmengelände in Röthlein war ein Gefahrenstoff ausgetreten. Symbolfoto: pixabay.com
Großeinsatz der Feuerwehr in Schweinfurt am Montagnachmittag: Auf einem Firmengelände in Röthlein war ein Gefahrenstoff ausgetreten. Symbolfoto: pixabay.com
Auf einem Firmengelände im Kreis Schweinfurt ist es am Montagnachmittag zu einem Austritt von Gefahrstoffen gekommen. Neun Beschäftigte der Firma erlitten hierdurch leichte Verletzungen. Die Ermittlungen vor Ort führte die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck.

Aus noch ungeklärter Ursache ist am Montag gegen 16 Uhr auf einem Firmengelände am Etzberg in Röthlein aus einem Fass ein zunächst nicht bekannter Gefahrgutstoff ausgetreten. Der Bereich um das Firmengelände wurde daraufhin vorsorglich abgesperrt, wie die Polizei mitteilt. Die örtlichen Feuerwehren aus Röthlein und Grafenrheinfeld befand sich mit ihren Kräften vor Ort und konnten bereits kurz nach ihrem Eintreffen Entwarnung geben.


Neun Mitarbeiter wurden verletzt

Neun Mitarbeiter der Firma, welche sich in unmittelbarer Nähe des Fasses befunden haben, erlitten durch das Einatmen der Gefahrstoffe leichte Verletzungen und mussten durch den Rettungsdienst ärztlich versorgt werden.

Die Ermittlungen vor Ort wurden durch Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck übernommen. Eine Gefährdung für die Bevölkerung bestand zu keinem Zeitpunkt. Bei dem Gefahrstoff handelte es sich um Benzaldehyd.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.