Schweinfurt
Streit

Schweinfurt: 31-Jähriger verletzt 21-Jährigen im Gesicht - Geschädigter bespuckt Klinikpersonal

Vermutlich mit einem Messer verletzte ein 31-Jähriger am Freitag einen zehn Jahre jüngeren Mann in Schweinfurt. Gegenüber dem Krankenhauspersonal, das den Verletzten versorgen wollte, zeigte sich dieser aber wenig dankbar.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vermutlich mit einem Messer verletzte ein 31-Jähriger am Freitag einen zehn Jahre jüngeren Mann in Schweinfurt.  Symbolbild: Christopher Schulz
Vermutlich mit einem Messer verletzte ein 31-Jähriger am Freitag einen zehn Jahre jüngeren Mann in Schweinfurt. Symbolbild: Christopher Schulz

In der Nacht zu Freitag gerieten zwei Männer in Schweinfurt in Streit, woraufhin ein 21-Jähriger durch einen zehn Jahre Älteren verletzt wurde. Im Rahmen der Behandlung im Klinikum bespuckte der Verletzte das Klinikpersonal. Er verbrachte den Rest der Nacht im Polizeigewahrsam.

Gegen Mitternacht wurde die Polizei zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei jungen Männern gerufen, in deren Verlauf ein 21-Jähriger durch seinen Kontrahenten, nach bisherigen Erkenntnissen offenbar mit einem scharfen Gegenstand, vermutlich einem Messer, leicht im Gesicht verletzt wurde. Der 31-jährige Täter trat im Anschluss die Flucht an. Gegen ihn ermittelt die Polizeiinspektion Schweinfurt nun wegen gefährlicher Körperverletzung.

Aufgrund der blutenden Wunde über dem Auge wurde der Geschädigte durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Im Rahmen der Behandlung wurde der Patient plötzlich zusehends aggressiver und begann, sich gegen die Maßnahmen des Klinikpersonals zu wehren. Nicht genug, dass er sich auch Infusionen aus den Armen riss, bespuckte und beleidigte der junge Mann die Beschäftigten.

Eine Polizeistreife setzte dem Treiben ein Ende und nahm den sichtlich stark alkoholisierten Mann in Gewahrsam. Er verbrachte die restliche Nacht in einer Zelle der Polizeiinspektion Schweinfurt und muss sich nun in einem Strafverfahren verantworten.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.