Schweinfurt
Angriff

Schweinfurt: 27-Jähriger schlägt Busfahrer mehrmals mit Faust ins Gesicht und tritt gegen Bus

Weil der Busfahrer einen sichtlich aggressiven Mann nicht in den Bus lassen wollte, schlug der 27-Jährige ihm mit der Faust ins Gesicht und trat mehrmals gegen den Bus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mehrere Male schlug der Randalierer dem Busfahrer ins Gesicht. Symbolfoto: Oliver Killig/dpa
Mehrere Male schlug der Randalierer dem Busfahrer ins Gesicht. Symbolfoto: Oliver Killig/dpa
Beamte der Polizeiinspektion Schweinfurt haben am späten Dienstagabend einen aggressiven 27-Jährigen festgenommen, nachdem er gegen einen Linienbus getreten und den Busfahrer mit der Faust ins Gesicht geschlagen hat. Der Beschuldigte blieb über Nacht in Polizeigewahrsam.

Dem aktuellen Sachstand nach wollte der 27-Jährige bereits am Roßmarkt in den Linienbus einsteigen. Da er aber aggressiv war, verweigerte ihm der Busfahrer den Zutritt. Als der Bus gegen 23 Uhr am Marktplatz hielt, wurde der 57-jährige Fahrer erneut auf den verhaltensauffälligen Mann aufmerksam. Er stieg nach dem Öffnen der Türen unmittelbar hinter einem anderen Fahrgast ein, griff den Busfahrer unvermittelt an und schlug ihm mehrere Male mit der Faust ins Gesicht.


Randalierer in Schweinfurt: Mann tritt mehrmals gegen den Bus


Als eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Schweinfurt kurze Zeit später am Einsatzort eintraf, stand der Beschuldigte bereits vor dem Bus und trat mehrmals dagegen. Bei seiner Festnahme bedrohte der Mann die eingesetzten Beamten und betitelte sie mit verschiedenen Schimpfwörtern.

Warum er derart aufgebracht und aggressiv war, ist derzeit noch unklar und Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Der Busfahrer erlitt durch die Schläge unter anderem eine Platzwunde. Der alarmierte Rettungsdienst brachte ihn zur Behandlung in ein Krankenhaus.


27-Jährige wird in Polizeigewahrsam genommen


Da Anhaltspunkte dafür vorlagen, dass der Festgenommene unter Einfluss von Alkohol oder Betäubungsmitteln stehen könnte, wurde ihm auf der Dienststelle Blut entnommen. Bis zum Folgetag blieb der 27-Jährige in Polizeigewahrsam, bevor er nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wieder auf freien Fuß gesetzt wurde.

Gegen den in Schweinfurt wohnhaften Beschuldigten wird nun wegen vorsätzlicher Körperverletzung, versuchter Sachbeschädigung, Bedrohung und Beleidigung ermittelt.

Würzburg: Taxifahrer gewürgt und mit Pistole bedroht - Kollege hört Überfall am Telefon mit und eilt zu Hilfe

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.