Schweinfurt
Notoperation

Nach Messerangriff: 61-Jährige schwebt noch in Lebensgefahr

Die am Montag in Schweinfurt mit einem Messer attackierte Frau schwebt nach einer Notoperation noch immer in Lebensgefahr. Der festgenommene Ehemann soll am Dienstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die am Montag in Schweinfurt mit einem Messer attackierte Frau schwebt nach einer Notoperation noch immer in Lebensgefahr. Symbolbild: Archiv
Die am Montag in Schweinfurt mit einem Messer attackierte Frau schwebt nach einer Notoperation noch immer in Lebensgefahr. Symbolbild: Archiv
Wie die Polizei mitteilte, ist die schwerverletzte Frau ist im Laufe des Montags im Krankenhaus notoperiert worden. Die 61-Jährige aus Schweinfurt befindet sich allerdings noch immer in
Lebensgefahr.

Polizeihauptkommissar Karl-Heinz Schmitt spricht über die Messerstecherei in Schweinfurt by Infranken.de

Der Festgenommene, der ebenfalls in Schweinfurt lebt, wird auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt am Dienstag dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt. Der 66-Jährige macht bislang von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch.

Inzwischen steht fest, dass die Attacke mit einem Küchenmesser erfolgt ist, welches noch am Tatort sichergestellt wurde.

Die Polizei weist noch einmal darauf hin, dass eine Frau und ein Mann, die durch die Hilferufe des Opfers aufmerksam geworden waren, hervorragend reagiert und durch ihr sofortiges Einschreiten möglicherweise Schlimmeres verhindert haben.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.