Schweinfurt

Waffen in Schweinfurter Haus gefunden: Nach Chemikalien-Fund wieder SEK-Einsatz

Nachdem ein Fund von Chemikalien am Montag in Schweinfurt für Aufruhr gesorgt hatte, musste das SEK erneut zum selben Haus anrücken - diesmal wegen Waffen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Waffen entdeckt: Nachdem ein Fund von Chemikalien am Montag in Schweinfurt für Aufruhr gesorgt hatte, musste das SEK erneut zum selben Haus anrücken. Foto: NEWS5 / Merzbach
Waffen entdeckt: Nachdem ein Fund von Chemikalien am Montag in Schweinfurt für Aufruhr gesorgt hatte, musste das SEK erneut zum selben Haus anrücken. Foto: NEWS5 / Merzbach

Am Montag rückte das SEK wegen Chemikalien an - am Dienstag wegen Waffen: Der legale Besitz von erlaubnisfreien Waffen führte am Dienstagnachmittag zu einem Polizeieinsatz unter Beteiligung des Spezialeinsatzkommandos. Noch vor dem geplanten Zugriff durch das SEK kam der Mieter aus seiner Wohnung und konnte widerstandslos in Gewahrsam genommen werden. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Schweinfurter Kripo.

 

 

 

 

 

 


Der Hausmeister der Wohnanlage in der Euerbacher Straße teilte am Dienstagnachmittag gegen 16:30 Uhr der Polizei mit, dass er in einer Wohnung mehrere Waffen gesehen hätte. Er hatte die Wohnung betreten, um die Heizungsanlage wieder in Betrieb zu nehmen. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass es sich bei den Waffen um scharfe Schusswaffen handelt, zog die Polizeiinspektion Schweinfurt das Spezialeinsatzkommando hinzu. Noch vor dem geplanten Einsatz des SEK kam der 31-jährige Schweinfurter unaufgefordert aus seiner Wohnung. Im Treppenhaus konnte er widerstandslos von Beamten des Spezialeinsatzkommandos in Gewahrsam genommen werden.

Eine erste Überprüfung der Waffen ergab, dass es sich dabei um erlaubnisfreie Waffen handelte. Für die Dauer der Überprüfung nahm die Polizei den 31-Jährigen in Gewahrsam und brachte ihn zur Polizeiinspektion Schweinfurt.

 

 

 

 

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.