Laden...
Niederwerrn
Flucht

Geldautomaten-Sprenger aus Franken weiter auf der Flucht - wird "Entsorgung" an der A3 ihnen zum Verhängnis?

Auch einen Tag nach ihrer Tat sind die Geldautomaten-Sprenger aus Niederwerrn auf der Flucht. An der A3 hat die Polizei jetzt erste Hinweise gefunden - und sucht Zeugen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Schmuck A70 (1)
Nach der Sprengung eines Geldautomaten fahndet die Polizei nach Tätern. An der A3 machte die Polizei jetzt einen Fund. Symbolfotooto: Ronald Rinklef Foto: Ronald Rinklef

Aktuelle Fahndung nach Räubern im Landkreis Schweinfurt: Unbekannte haben in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag den Geldautomaten einer Bankfiliale in Niederwerrn gesprengt und sind anschließend mit einem schwarzen Audi geflüchtet. Die unterfränkische Polizei fahndet aktuell mit einem Großaufgebot nach den Tätern.

Am Freitagmorgen, gut einem Tag nach der Tat, informiert die Polizei mit einem Update die Bevölkerung und sucht weiter nach Zeugen: Teile des Diebesgutes wurden an der A3 bei Stockstadt am Main gefunden. In einer dortigen Unterführung entzündeten die unbekannten Täter offenbar die Geldeinsätze des Automaten und setzten ihre Flucht anschließend fort. Um 6 Uhr kam es dort deswegen zu einem Polizeieinsatz.

Polizei fahndet mit Großaufgebot

Etwa gegen 02:35 Uhr wurden die Anwohner einer Bankfiliale in der „Von-Münster-Straße“ durch einen lauten Knall aus dem Schlaf gerissen. Ein aufmerksamer Zeuge konnte anschließend vor der Bank drei Männer feststellen, die kurz darauf in einen schwarzen Audi A6 Kombi gestiegen sind und die Heinleinstraße in Richtung Oberwerrn davon gefahren sind.

Nach Eingang der Mitteilung bei der Einsatzzentrale begaben sich umgehend mehrere Streifen der Schweinfurter Polizei an die Einsatzörtlichkeit. Vor Ort konnten die Beamten feststellen, dass der Geldautomat der Bankfiliale gesprengt worden ist.

Aktuell (03:15 Uhr) fahndet die unterfränkische Polizei mit einem Großaufgebot an Streifen nach dem flüchtigen schwarzen Audi A4 Kombi. Sie werden hierbei auch durch einen Polizeihubschrauber sowie Kräfte des angrenzenden Polizeipräsidiums Oberfranken unterstützt.

Zu den drei flüchtigen Männern liegt derzeit keine genauere Beschreibung vor. Die Kriminalpolizei Schweinfurt ist aktuell vor Ort und versucht die genauen Hintergründe der Tat sowie den entstandenen Beute- und Sachschaden zu ermitteln.

Um den Fall aufklären zu können, sind für die Ermittlungen nun folgende Fragen von Bedeutung:

  • Wem ist in der Nacht zum Donnerstag auf verdächtige Personen aufmerksam geworden, die sich im Umfeld des Geldautomaten in der Von-Münster-Straße aufgehalten haben?
  • Wer kann nähere Angaben zu dem dunklen Audi machen, der offenbar als Fluchtfahrzeug genutzt worden ist?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles bzw. zur Identifizierung eines Tatverdächtigen beitragen könnten?

Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 bei der Kriminalpolizei Schweinfurt zu melden.