Geldersheim
Kurios

Überraschende Wende im Fall des abgeernteten Weizenfeldes im Kreis Schweinfurt

Kurioses Diebesgut sackte ein zunächst Unbekannter Mitte Juli im Kreis Schweinfurt ein: Mit schwerem Gerät wurde ein komplettes Getreidefeld abgeerntet. Nun konnte die Polizei die Tat aufklären. Dabei kam es zu einer überraschenden Wende.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Dieb soll in Unterfranken ein ganzes Getreidefeld abgeerntet haben. Doch nun entpuppte sich das Opfer als Täter.  Symbolbild. Christoph Schmidt/dpa
Ein Dieb soll in Unterfranken ein ganzes Getreidefeld abgeerntet haben. Doch nun entpuppte sich das Opfer als Täter. Symbolbild. Christoph Schmidt/dpa

Ein Unbekannter hatte am Abend des 15. Juli 2018 im unterfränkischen Geldersheim (Landkreis Schweinfurt) ein Weizenfeld abgeerntet. Dadurch entstand dem betroffenen Bauern ein Schaden von mindestens 1500 Euro, wie er gegenüber der Polizei angab.

Der Täter soll das etwa ein Hektar große Stück eines Ackers abgeerntet haben - vermutlich zwischen 20.00 und 22.00 Uhr. In dem Zeitraum wurde dort ein "fremder Mähdrescherfahrer" gesehen - ob er etwas damit zu tun hat, war seinerzeit Gegenstand der Ermittlungen.

Der angeblich Geschädigte beschuldigte im Verlauf der Ermittlungen einen anderen Landwirt vom Ort.

Getreidefeld abgeerntet - Straftat war vorgetäuscht

Zwischenzeitlich konnte der Fall geklärt werden, meldete die Polizei Schweinfurt am Mittwoch (22.8.2018). Nach umfangreichen Ermittlungen in der Gemeinde, bei der eine Vielzahl von Personen vernommen worden waren, konnten schließlich die Angaben des Anzeigeerstatters allesamt widerlegt werden.

Fehde zwischen Landwirten wohl die Ursache des "Diebstahls"

Bei den Vernehmungen kristallisierte sich nämlich heraus, dass der zunächst Geschädigte und jetzt Beschuldigte und der von ihm im Laufe der Ermittlungen ins Spiel gebrachte angebliche "Weizendieb" schon seit längerem in einer Fehde leben. Nachdem das Lügengebäude über ihm zusammengebrochen ist, wollte der Täter den Vorfall schließlich als Verkettung unglücklicher Umstände abtun. Sein Bruder habe damals versehentlich das Weizenfeld abgeerntet und er habe davon zunächst nichts gewusst. Der Bruder ist aber nicht der angebliche Weizendieb.

Das Opfer wird selbst zum Täter

Statt des Opfers ist der Landwirt jetzt selbst zum Täter geworden und es laufen nun Ermittlungsverfahren gegen ihn wegen Verleumdung, falscher Verdächtigung und Vortäuschens einer Straftat. Nach dem Abschluss der Ermittlungen geht eine entsprechende Anzeige an die Staatsanwaltschaft.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren