Bergrheinfeld
Verpuffung

Schwerste Verbrennungen nach Gasexplosion in Unterfranken - 60-Jähriger stirbt

Am Donnerstag erreichte die Beamten des Polizeipräsidiums Unterfranken die Nachricht, dass ein 60-Jähriger aus Bergrheinfeld seinen lebensbedrohlichen Verletzungen, die er sich bei einer Gasexplosion zugezogen hatte, erlegen ist.
Artikel drucken Artikel einbetten

Bereits vor drei Wochen ist es im Landkreis Schweinfurt in Unterfranken zu einer Gasexplosion gekommen, in deren Folge ein 60-jähriger Mann jetzt seinen lebensbedrohlichen Verletzungen erlegen ist.

Wie die Polizei am Freitag (27. September 2019) berichtet, erreichte die Beamten am Mittwoch (4. September 2019) gegen 20.25 Uhr ein Notruf. Im Schleifweg in Bergrheinfeld kam es auf einem Privatgrundstück zu einer Verpuffung. Vor Ort fanden die Rettungskräfte einen 60-jährigen Mann mit lebensbedrohlichen Verletzungen. Der 60-Jährige war ansprechbar, hatte jedoch schwerste Verbrennungen am ganzen Körper.

Der Rentner betrieb laut Polizei eine Destille im Bereich seiner Terrasse, durch deren Benutzung offenbar die Grundlage für die Verpuffung gelegt wurde. Wieso es letztendlich genau zu der Gasexplosion kam ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Der 60-Jährige wurde mit dem Hubschrauber in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. Dort verstarb er schließlich.

Bereits zwei Tage zuvor kam es ebenfalls im Kreis Schweinfurt zu einer Verpuffung, in deren Folge ein Mann ums Leben kam.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.