Bergrheinfeld
Verpuffung

Mann bei Gasexplosion in Unterfranken lebensgefährlich verletzt - Destille die Ursache?

In Unterfranken ist ein 60-Jähriger am Mittwochabend bei einer Verpuffung lebensgefährlich verletzt worden. Die mögliche Ursache für die Explosion: eine Destille, die der Mann auf seiner Terrasse betrieb.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei einer Verpuffung in Unterfranken ist am Mittwochabend ein Mann (60) lebensbedrohlich verletzt worden. Ausgelöst wurde die Verpuffung möglicherweise durch eine Destille, die den Mann betrieben hat, vermutet die Polizei.  Symbolfoto: Ronald Rinklef
Bei einer Verpuffung in Unterfranken ist am Mittwochabend ein Mann (60) lebensbedrohlich verletzt worden. Ausgelöst wurde die Verpuffung möglicherweise durch eine Destille, die den Mann betrieben hat, vermutet die Polizei. Symbolfoto: Ronald Rinklef

Nach Gasexplosion - Mann kommt mit schweren Verletzungen am ganzen Körper in Krankenhaus: Bei einer Verpuffung in Bergrheinfeld (Landkreis Schweinfurt) hat ein 60 Jahre alter Mann am Mittwochabend (4. September 2019) lebensbedrohliche Verletzungen erlitten. Die Ermittlungen zum Unfallhergang führt die Polizei Schweinfurt. Erst am Montag ist ein 58-Jähriger bei einer Verpuffung in einem unterfränkischen Betrieb tödlich verletzt worden.

Schwere Verletzungen am ganzen Körper: Opfer betrieb Destille auf Terrasse

Laut Schilderung der Polizei Unterfranken erreichte gegen 20.25 Uhr ein Notruf über eine Verpuffung auf einem Privatgrundstück im Schleifweg die Polizei Schweinfurt. Vor Ort konnte der 60-jährige Geschädigte zwar bei Bewusstsein, jedoch mit schweren Verbrennungen am ganzen Körper angetroffen werden.

Der Rentner betrieb eine Destille im Bereich seiner Terrasse, durch deren Benutzung offenbar die Grundlage für die Verpuffung gelegt wurde. Wieso es letztendlich genau zu der Gasexplosion kam, ist nun Gegenstand der Ermittlungen. Der 60-Jährige wurde mit dem Hubschrauber in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.