Schweinfurt
Prozess

Tödlicher Schlag gegen den Hals - 21-Jähriger vor Gericht

Er soll einen 18-Jährigen im unterfränkischen Bad Neustadt so heftig gegen den Hals geschlagen haben, dass dieser daran starb: Vor dem Landgericht Schweinfurt muss sich seit Donnerstag ein 21 Jahre alter Mann wegen Körperverletzung mit Todesfolge verantworten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild: dpa
Symbolbild: dpa
Der Mann habe zum Prozessauftakt vor der Jugendkammer umfassende Angaben zur Sache gemacht und den Tathergang ähnlich wie die Staatsanwaltschaft geschildert, sagte ein
Justizsprecher.

Laut Anklage befand sich das Opfer aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld im August 2014 nachts auf dem Heimweg, als ihn der Angeklagte in Begleitung von zwei Freunden zunächst anpöbelte. Anschließend schlug er dem 18-Jährigen mit der Faust kräftig gegen die rechte Halsseite. Der Jugendliche brach daraufhin bewusstlos zusammen.

Im Krankenhaus gingen die Ärzte zunächst von einem medizinischen Notfall aus. Erst bei weiteren Untersuchungen stellte sich heraus, dass die massiven Verletzungen auf einen Schlag zurückzuführen waren. Der 18-Jährige starb eine Woche später im Krankenhaus.

Für den Prozess sind vier Verhandlungstage angesetzt. Es sollen zehn Zeugen gehört werden. Das Urteil wird für den 15. Juli erwartet. 

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren