Laden...
Schwebheim
Vermisstensuche

Röcheln am Telefon löst Suchaktion um vermeintlich hilflose Seniorin aus

Am Mittwochnachmittag meldete ein Mann seine Mutter bei der Polizei als vermisst. Bei einem Handygespräch hätte er sie nur röcheln gehört und mache sich nun Sorgen. Die Polizei leitete eine Suchaktion ein, fand aber die Frau in bestem Gesundheitszustand zu Hause vor.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild Foto: dpa
Symbolbild Foto: dpa
Kurz vor 13 Uhr erreichte die Einsatzzentrale der Unterfränkischen Polizei der Notruf eines Mannes, der sich Sorgen um seine Mutter machte. Er erhielt einen Anruf per Handy und hörte sie nur röcheln. Erschwerend kam hinzu, dass die Frau am Nachmittag einen Arzttermin habe.

Die 79-jährige Seniorin wohnt in Schwebheim. Der Sohn lebt nicht in der Region, deshalb rief er die Polizei.

Die Schweinfurter Polizei leitete sofort eine größere Suchaktion ein, da ein lebensbedrohlicher Zustand der Frau nicht auszuschließen war. Dies teilt die Polizei mit.

Nach etwa zwanzig Minuten konnte bereits Entwarnung gegeben werden. Die Beamten trafen die Seniorin im zweiten Anlauf zu Hause an und sie fühlte sich pudelwohl. Der Grund des Anrufs beim Sohn war dann auch schnell klar. Beim Einstecken des Handys in die Tasche hatte sie anscheinend unbemerkt die Verbindung zum Sohn aufgebaut. Die durch die Tasche gefilterten Umgebungsgeräusche deutete der Sohn als Röcheln seiner Mutter.

Konsequenzen haben weder der Sohn noch seine Mutter aus dem polizeilichen Einsatz zu befürchten. Lediglich eine Kurzeinweisung der Polizei zur Aktivierung der Tastensperre musste die Frau über sich ergehen lassen.