Der Einladung unter dem Motto "Schweinfurt tanzt" waren einige tausend Menschen in das Einkaufszentrum in der Schrammstraße gefolgt. Nachdem bis in den frühen Morgen unter den Augen zahlreicher Sicherheitsleute alles friedlich verlief, wurden ab 3.30 Uhr gleich an mehreren Stellen Schlägereien gemeldet. Nach Auskunft von Passanten könnte der Auslöser der Streit um eine junge Frau gewesen sein.

Dabei kam es zu teilweise massiven Auseinandersetzungen von türkischen Jugendlichen aus Schweinfurt und Ansbach. Der Bruder der Heranwachsenden sei dabei ins Gesicht geschlagen und auch auf ihn eingetreten worden, nachdem er zuvor nach eigenen Angaben zur Rettung der Ehre seiner Schwester auf eine Gruppe losgegangen sei.

Obwohl bereits ein größeres Polizeiaufgebot vor Ort war, weiteten sich die Schlägereien immer mehr aus. Aus diesem Grund wurde von der Einsatzleitung der Polizei Verstärkung angefordert. Letztendlich waren verschiedene Polizeidienststellen mit etwa 20 Streifenwagenbesatzungen im Einsatz. Ein besonders aggressiver 25-Jähriger musste im Eingangsbereich vorläufig festgenommen werden. Dabei setzte ein Unbekannter Pfefferspray ein, wobei er einen Beamten leicht verletzte.

Ein 19-Jähriger, der zuvor angeblich von einem Unbekannten geschlagen wurde, verletzte daraufhin, als er sich nach eigenen Angaben verteidigen wollte, einen Security-Mitarbeiter und brach ihm die Nase. Letztendlich blieb der Polizei keine andere Wahl, als das Einkaufszentrum zu räumen und auf dem Vorplatz Platzverweise auszusprechen. Zwei Männer kamen dieser Aufforderung nicht nach. Sie mussten deshalb den Rest der Nacht in einer Arrestzelle verbringen.

Bis in die Morgenstunden überwachte die Schweinfurter Polizei die Abfahrt türkischer Gruppen. Dabei kam es zu keinen besonderen Vorkommnissen mehr. Die weiteren Ermittlungen im Zusammenhang mit den Schlägereien führt die Polizeiinspektion Schweinfurt.