Schweinfurt
SEK-Einsatz

Mann mit Machete droht in Schweinfurt mit Massaker

Zu einem Großeinsatz der Polizei kam es in der Nacht auf Freitag in Schweinfurt. Ein 48-jähriger Mann hatte gedroht "alle umzubringen".
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: Matthias Einwag
Foto: Matthias Einwag
Ein mit einer Machete bewaffneter Mann hat in einem Schweinfurter Wohnhaus randaliert und einen tödlichen Amoklauf angekündigt. Der vermutlich psychisch belastete Mann hatte sich in der
Nacht zu Freitag in seiner Wohnung verbarrikadiert und lautstark gedroht, alle umzubringen.

Ein Bewohner des Hauses alarmierte deshalb gegen 23.30 Uhr die Polizei, die mit einem Großaufgebot Stellung vor dem Gebäude bezog.

Alle 20 Bewohner des Hauses seien vorsorglich in Sicherheit gebracht worden, teilte die Polizei mit.

Weil der 48-Jährige jegliche Verhandlungen verweigerte, wurde er etwa vier Stunden später von einem Spezialeinsatzkommando überwältigt. Dabei wurde er von einem Diensthund gebissen, am Freitagmorgen wurde er in einem Krankenhaus operiert.

Der Mann soll in den nächsten Tagen in die Psychiatrie verlegt werden.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.