Schweinfurt
Vandalismus

Eigener Mitarbeiter beschmiert Firmeneigentum mit Hakenkreuzen

Ein Rohbau in einem Wildpark und Firmeneigentum eines dort tätigen Handwerkerbetriebes aus dem Landkreis Schweinfurt war in den vergangenen Monaten Ziel eines Unbekannten. Mehrmals wurden Sachbeschädigungen und Schmierereien gemeldet. Nun hat die Kripo Schweinfurt einen Tatverdächtigen ermittelt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: Christopher Schulz
Symbolfoto: Christopher Schulz
Wie bereits berichtet, hatte ein Unbekannter mehrmals Sachbeschädigungen auf einem Rohbau im Wildpark in der Ernst-Paul-Straße begangen.
Insgesamt ermittelt die Schweinfurter Polizei in sieben Fällen. Beim größten Fall Anfang Mai waren in dem Gebäude, das zukünftig als Bauernhaus für Tiere genutzt werden soll, Stromkabel durchtrennt, Fenster zerkratzt und Baumaschinen beschädigt worden. Außerdem waren auch Hakenkreuze in den sogenannten Ehrenstein, einen Anhänger und ein Fahrzeug einer Verputzerfirma eingeritzt worden.

Bei weiteren Fällen wurden mehrere Fahrzeuge des Handwerkbetriebes mit Hakenkreuzen und Parolen beschmiert. Weiterhin sind Sicherungskästen und Kabeltrommeln auf der Baustelle im Wildpark beschädigt worden. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich insgesamt auf rund 20.000 Euro.

Die Kripo Schweinfurt hat nun einen Tatverdächtigen ermittelt. Der Beschuldigte ist selbst Angehöriger der geschädigten Firma. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch und Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren