Bislang gibt es noch keine Hinweise auf die Täter. Die weiteren Ermittlungen führt inzwischen die Kriminalpolizei Würzburg.

Der Spurenlage nach zu urteilen, überstiegen die Unbekannten in der Zeit von Sonntagnachmittag bis Mittwochmittag die umgebende Mauer des alten jüdischen Friedhofs am Schloßberg. Am ehemaligen Leichenhaus wurde offensichtlich mit körperlicher Gewalt ein Fensterladen aufgezogen und das dahinter liegende Fenster eingedrückt. Dabei entstand allerdings kein Sachschaden. Im Innern werden lediglich einfache Werkzeuge ohne größeren Wert gelagert. Dafür hatten die Täter offenbar keinerlei Verwendung. Auf dem Friedhof wurden dann drei Grabsteine umgeworfen.

In der Folge führte die Polizeiinspektion Karlstadt erste Ermittlungen, die dann von der Kriminalpolizei Würzburg übernommen wurden. Bislang haben sich keine Hinweise auf eine möglicherweise politisch motivierte Straftat ergeben.

Der Sachbearbeiter der Kripo Würzburg bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung:

• Wem sind in der Zeit von Sonntagnachmittag bis Mittwochmittag auf dem alten jüdischen Friedhof im Karlstadter Stadtteil Laudenbach verdächtige Personen aufgefallen?
• Wer hat jemanden dabei beobachtet, wie er sich an Grabsteinen zu schaffen gemacht hat?
• Wer hat sonst irgendwelche Beobachtungen gemacht, die mit den Beschädigungen der Grabsteine zu tun haben könnten?

Hinweise erbeten unter Telefon 0931/457-1732.