Der Fahrer und die acht geladenen hochwertigen Pkw der Marken Mercedes und Porsche blieben unversehrt. Die Zugmaschine wurde allerdings erheblich beschädigt. Bei einem zeitgleichen Auffahrunfall auf der Gegenfahrbahn in Richtung Kassel wurden eine 46- und eine 19-Jährige leicht verletzt.

Kurz nach 7.30 Uhr hatte der 57-jährige Fahrer des Autotransporters, der aus dem Landkreis Tübingen stammt, die Kontrolle über den Transporter verloren und war gegen die Mittelleitplanke geprallt. Glücklicherweise blieb der Fahrer, der zwischen den Anschlussstellen Werneck und Gramschatz unterwegs war, unverletzt und der Lastwagen kippte nicht um. Die Bergung seiner Zugmaschine sowie die Reparaturarbeiten an der Mittelleitplanke dauerten jedoch noch bis in die Mittagsstunden an. Auch Dieselkraftstoff war ausgelaufen und sowohl das Wasserwirtschaftsamt, die Feuerwehr aus Werneck, als auch die Autobahnmeisterei waren im Einsatz. Der insgesamt entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Zur selben Zeit kam es in der Gegenrichtung zu einem Auffahrunfall. Eine 19-jährige Opelfahrerin aus dem Kreis Tübingen hatte eine vor ihr abbremsende 46-jährige VW-Fahrerin aus dem Landkreis Würzburg offenbar zu spät bemerkt und war gegen das Heck des Wagens geprallt. Die 46-Jährige wurde leicht verletzt vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden beträgt rund 8000 Euro. Die Verkehrsbehinderungen hielten sich in beiden Fahrtrichtungen in Grenzen.